Businesstipps Steuern & Buchführung

Weihnachtsgeschenke 2006: Vermeiden Sie die Steuerfallen

Lesezeit: < 1 Minute Die Weihnachtszeit ist auch in vielen Betrieben Geschenkezeit. Was gut gemeint war, kann aber für alle beteiligten zum Ärgernis werden. Dann nämlich, wenn Geschenke an Ihre Mitarbeiter als steuer- und beitragspflichtiger Arbeitslohn gewertet werden. Damit Ihnen das nicht passiert, hier ein Überblick über die wichtigsten Regeln:

< 1 min Lesezeit

Weihnachtsgeschenke 2006: Vermeiden Sie die Steuerfallen

Lesezeit: < 1 Minute
  • Geschenke im Wert bis jeweils 40 Euro sind als Aufmerksamkeiten steuer- und beitragsfrei. Teurere Geschenke sind in vollem Umfang steuer- und beitragspflichtig.
  • Überreichen Sie Geschenke bei einer Weihnachtsfeier, müssen Sie unterscheiden: Geschenke bis 40 Euro werden auf die 110-Euro-Grenze angerechnet, die eine steuerfreie Veranstaltung je Teilnehmer höchstens kosten darf. Geschenke über 40 Euro sind zwar steuerpflichtig, werden aber nicht auf die 110-Euro-Grenze angerechnet.
  • Im Rahmen einer Verlosung bei der Weihnachtsfeier sind Sachpreise bis 40 Euro steuerfrei, sofern alle an der Verlosung teilnehmen können.
  • Aus Anlass der Weihnachtsfeier überreichte Prämien, Geldpreise oder auch wertvolle Goldmünzen sind in jedem Fall steuerpflichtiger Arbeitslohn.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: