Businesstipps Steuern & Buchführung

Weihnachtsgeschenke 2006: Vermeiden Sie die Steuerfallen

Die Weihnachtszeit ist auch in vielen Betrieben Geschenkezeit. Was gut gemeint war, kann aber für alle beteiligten zum Ärgernis werden. Dann nämlich, wenn Geschenke an Ihre Mitarbeiter als steuer- und beitragspflichtiger Arbeitslohn gewertet werden. Damit Ihnen das nicht passiert, hier ein Überblick über die wichtigsten Regeln:

Weihnachtsgeschenke 2006: Vermeiden Sie die Steuerfallen

  • Geschenke im Wert bis jeweils 40 Euro sind als Aufmerksamkeiten steuer- und beitragsfrei. Teurere Geschenke sind in vollem Umfang steuer- und beitragspflichtig.
  • Überreichen Sie Geschenke bei einer Weihnachtsfeier, müssen Sie unterscheiden: Geschenke bis 40 Euro werden auf die 110-Euro-Grenze angerechnet, die eine steuerfreie Veranstaltung je Teilnehmer höchstens kosten darf. Geschenke über 40 Euro sind zwar steuerpflichtig, werden aber nicht auf die 110-Euro-Grenze angerechnet.
  • Im Rahmen einer Verlosung bei der Weihnachtsfeier sind Sachpreise bis 40 Euro steuerfrei, sofern alle an der Verlosung teilnehmen können.
  • Aus Anlass der Weihnachtsfeier überreichte Prämien, Geldpreise oder auch wertvolle Goldmünzen sind in jedem Fall steuerpflichtiger Arbeitslohn.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: