Businesstipps Marketing

Web 2.0 Werkzeuge: Corporate Blog vs. Corporate Blogging (Teil 3)

Lesezeit: 2 Minuten Unternehmen fangen an, Web 2.0 Tools in ihre Unternehmenskommunikation zu integrieren. Besonders beliebt ist dabei ein Corporate Blog. Doch Bloggen alleine reicht nicht. In diesem Artikel möchte ich darauf aufmerksam machen, dass es einige andere Bereich gibt, die bei erfolgreichem Corporate Blogging beachtet werden müssen.

2 min Lesezeit

Web 2.0 Werkzeuge: Corporate Blog vs. Corporate Blogging (Teil 3)

Lesezeit: 2 Minuten

Unter einem Corporate Blog versteht man entweder einen Blog, mit dessen Hilfe sich eine Person zu einem bestimmten Thema beruflich profilieren möchte oder ein Weblog, das aus und in Firmen betrieben wird. Für diesen Artikel beschränken wir uns auf die zweite Gruppe, also auf bloggende Unternehmen.

Immer mehr Unternehmen kommunizieren über einen Corporate Blog direkt mit ihrer Zielgruppe. Erfolgreiche deutsche Corporate Blogs sind beispielsweise der Saftblog von Walther Säfte, der Frostablog und der Daimler-Blog. Selbstverständlich gibt es noch viele andere Corporate Blogs. Diese sollen nur beispielhaft genannt sein.

Ein eigener Blog ist nicht genug
Wenn ein Unternehmen sich mit dem Thema Blog und Blogging beschäftigt, sollten sich die Aktivitäten jedoch nicht nur auf das Einrichten, Füllen und Pflegen eines Corporate Blogs beschränken. Vielmehr umfasst Corporate Blogging weiter Aktivitäten, die im Folgenden beschrieben werden:

Blog Monitoring
Unter Blog Monitoring versteht man das Durchsuchen und Auswerten der Blogosphäre nach für das Unternehmen relevanten Kommentaren und Meinungen. Auf diese Weise erfährt die PR-Abteilung und das Management, was über das Unternehmen in der Blogosphäre geschrieben wird. Das ist insbesondere bei negativen Kommentaren von hoher Bedeutung, um drohende Krisen vorhersehen und rechtzeitig reagieren zu können.

Kommentarfunktion in anderen Blogs
Mit Hilfe der Kommentarfunktion kann und sollte man aktiv an Diskussionen auf anderen Blogs teilnehmen und sich einbringen. Zum einen schließt man so Kontakte zu relevanten Bloggern und sorge gleichzeitig für eine Verlinkung zu anderen Blogs. Transparenz und Ehrlichkeit sind bei diesen beiden Formen des Corporate Blogging von enormer Wichtigkeit. Anonyme Kommentare von Mitarbeitern oder sogar "Lügen" können mehr schaden als nützen.

Blogger Relationships
Mit Hilfe des Blog Monitoring können relevante Blogger, insbesondere diejenigen, die in strategierelevanten Öffentlichkeiten wichtige Meinungsführer und Multiplikatoren sind, identifiziert werden. Auf Basis dieser Daten kann versucht werden, Blogger Relationships im Rahmen des Kommunikationsmanagements aufzubauen. Blogger sollten jedoch keinesfalls mit Journalisten verwechselt und ungefragt mit Pressemitteilungen versorgt werden. Es kann unter Umständen aber Sinn machen, sich als Interviewpartner zur Verfügung zu stellen oder Blogger als Berichterstatter einzuladen.

Blog Sponsoring
Blog Sponsoring wird in Deutschland noch sehr wenig eingesetzt. Den Bloggern ist es wichtig, unabhängig zu sein und zu bleiben. Dem Unternehmen muss klar sein, dass es keinen Einfluss auf den Inhalt des gesponserten Blogs hat. Eine klare Trennung von Sponsoring und Inhalt sind Voraussetzung für eine Kooperation. Und selbstverständlich muss es einen nachvollziehbaren Zusammenhang zwischen dem Thema des Blogs und dem Sponsor geben.

Blog Werbung
Sowohl die Vorgehensweise als auch die Vor- und Nachteile von Werbung in Blogs unterscheiden sich kaum von anderer Online-Werbetools. In Deutschland gibt es allerdings bisher wenige Blogs, die professionell vermarktet werden und auch über entsprechende Mediadaten verfügen. In Amerika gibt es dagegen bereits Vermarkter, die sich auf die Platzierung von Bannern, Textanzeigen und die Vermittlung von Kooperationen mit und auf Blogs spezialisiert haben. Diese Entwicklung wird auch für Deutschland erwartet, da Blogs immer wichtigere Medienpartner werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: