Businesstipps Personal

Wasserspender: Wie gefährlich sind sie?

Lesezeit: 2 Minuten In vielen Betrieben und öffentlichen Gebäuden sind Wasserspender aufgestellt. Jeder Mensch sollte täglich zwei bis drei Liter Wasser trinken. Was passiert aber, wenn Sie Wasser aus einem Wasserspender trinken? Meistens befinden sich sehr viele Keime im Wasser von Wasserspendern. Warum das so ist, ob Sie davon krank werden und was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit

Wasserspender: Wie gefährlich sind sie?

Lesezeit: 2 Minuten

Warum müssen Sie ausreichend Wasser trinken?

Wir müssen unseren Körper täglich mit ausreichend Flüssigkeit versorgen. Wir bestehen nun mal zu mehr als zwei Dritteln aus Wasser. Wir Menschen brauchen das Wasser für unseren gesunden Kreislauf, für unseren Stoffwechsel, geistige Leistungsfähigkeit und für unser Wohlbefinden.

Besonders in der heißen Jahreszeit und bei Hitze
gibt unser Körper täglich drei Liter Wasser an Schweiß und Harn ab.
Deshalb müssen wir unseren Wasserhaushalt immer wieder mit Trinken
ausgleichen. Der Mineralwasserkonsum steigt in Deutschland stetig. Es
ist durchaus auch ratsam, sauberes Leitungswasser, Tafelwasser oder
idealerweise auch Heilwasser zu trinken.

Wer regelmäßig Wasser trinkt, beugt Nierensteinen vor, lernt besser,
steigert seine körperliche und geistige Fitness und bewahrt sich vor
depressiven Versimmungen und schlechter Laune

Woraus besteht ein Wasserspender?

In vielen Betrieben und
öffentlichen Gebäuden stehen sogenannte Wasserspender. Diese bestehen
aus einem Grundkörper, mit einer Auswahl an kaltem oder warmem Wasser.
Oben draufgesetzt ist ein durchsichtiger Wasserbehälter aus Kunststoff,
der, wenn er leer ist, ausgewechselt wird.

Wasserspender sind Keimschleudern!

Wissenschaftler der Universität Freiburg haben nachgewiesen,
dass sich im Wasser von Wasserspendern zahlreiche Keime befinden. Diese
sind bis zu 34000-fach höher als es der Grenzwert der Mineral- und
Tafelwasserverordnung zulässt. In über fünfundsechzig Prozent der
Wasserspender hat man Schimmelpilze, Corynebakterien und Darmkeime
gefunden. Das sind bis zu 6,9 Millionen Keime pro Liter Wasser!

Wie groß die Gefahr bei Wasserspendern ist

Für gesunde Menschen besteht keine unmittelbare Gefahr. Jedoch sind Menschen mit schwachem Immunsystem und nicht ganz gesunde Kinder sehr gefährdet. Oft werden die Wasserflaschen von Wasserspendern nur mit lauwarmem Wasser ausgewaschen. Deshalb werden Bakterien nicht abgetötet, wie es zum Beispiel bei heißem Wasser wäre. Manche Teile der Wasserspender kann man auch nicht komplett reinigen. Durch die Rückstände bilden sich neue Bakterien.

Was Sie bei Wasserspendern unbedingt beachten müssen

  • Benutzen Sie nur Wasserspender in trockener und sauberer Umgebung.
  • Beachten Sie, ob der Wasserspender auch gepflegt wird und auf Sauberkeit.
  • Die Becher müssen sauber sein und aus einem sauberen Behälter stammen
  • Meiden Sie Wasserspender, die direkt einer Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind
  • Vermeiden Sie Wasserspender die direkt in oder in der Nähe von Toiletten aufgestellt sind.
  • Meiden Sie Wasserspender die in staubiger, feuchter oder schmutziger Umgebung stehen.
  • Meiden Sie Wasserspender, die in der Nähe von Heizkörpern aufgestellt sind.

Weiterführende Links:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: