Businesstipps Marketing

Warum werden Social Networks genutzt?

Lesezeit: 2 Minuten Als Unternehmen, das sich überlegt, Unternehmenskommunikation im Bereich Social Network zu machen, ist es interessant zu wissen, warum sich User dort engagieren. Sie sollten wissen, warum sich die Nutzer bei Social Networks anmelden, um eigene Kampagnen entlang dieser Bedürfnisse auszugestalten.

2 min Lesezeit

Warum werden Social Networks genutzt?

Lesezeit: 2 Minuten

Pew Internet Research hat sich diesem Thema angenommen und amerikanische Internet-User gefragt, warum sie sich in Social Networks anmelden. Voraussetzung für die Befragung war, dass die Befragten in mehreren Netzwerken angemeldet sind und diese aktiv nutzen. Dies ist eine recht große Gruppe, denn Pew Internet Research fand heraus, dass 66 Prozent der erwachsenen Amerikaner online sind und Facebook, Twitter, MySpace oder LinkedIn nutzen (Stand 2011).

Gründe für die Nutzung von sozialen Netzwerken

Die mit Abstand dominierenden Hauptgründe für die Nutzung von Social Networks sind: mit aktuellen Freunden und der Familie in Kontakt zu bleiben und alte Freunde wiederzufinden. Neue Freunde, Lebenspartner oder Gleichgesinnte über das Netz zu finden, war dagegen nicht so wichtig bzw. gar kein Grund für die Befragten in Social Networks aktiv zu sein.

Ein Grund hierfür wird sein, dass die Befragten für solche Wünsche spezielle Seiten und keine "allgemeinen" Social Networks aufsuchen. Für Sie als Unternehmer könnte das bedeuten, dass vielleicht nicht ein Facebook-Account das richtige Kommunikations-Werkzeug ist – immerhin sind Sie ja kein Freund der anderen User -, sondern ein spezialisiertes Forum mehr Sinn macht. Eine Abwägung ist auf jeden Fall wichtig, und je mehr Informationen einem dazu zur Verfügung stehen, umso besser.

Kommt eine Fan-Seite für Sie infrage?

Social Networks sind in erster Linie dazu da, bestehende Freunde und Verwandte zu finden und dort zu lesen, was diese den ganzen Tag so unternehmen und was sie bewegt. Hat man als Unternehmen zu Kunden ein fast schon freundschaftliches Verhältnis und ist in der Lage, ähnlich "privat" in sozialen Netzwerken zu kommunizieren, macht eine Fan-Seite Sinn.

Privat kommunizieren heißt, auch mal aus dem Nähkästchen zu plaudern, sich auf Gespräche einzulassen und nicht nur neue Angebote und Aktionslinks zu veröffentlichen, sondern auch vom Kauf der neuen Kaffee-Maschine für die Kantine zu berichten. Ein wunderbares Beispiel ist hier Walthers Säfte, über die viele Kunden tatsächlich ein persönliches Verhältnis zu dem Unternehmen haben.

Alternative Experten-Forum

Möchte man aber gerne auf fachspezifische Dinge eingehen, die das Unternehmen auszeichnen, und so seine Kompetenzen hervorheben – beispielsweise für ein oberflächenbeschichtendes Unternehmen aus dem Bereich Galvanotechnik – macht Facebook keinen Sinn. Hier empfiehlt es sich eher, ein Experten-Forum einzurichten.

Weitere Details finden Sie in der Studie.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: