Businesstipps

Warum ist ein Businessplan so wichtig?

Lesezeit: 4 Minuten Der Businessplan kommt aus den USA und heißt wörtlich übersetzt Geschäftsplan. Er war in den USA unbedingt notwendig, um Kapital akquirieren zu können. Er diente Kapitalgebern, vor allem Privatinvestoren und Wagniskapitalgebern, den so genannten Venture Capital Gebern als Vorlage für ihre Investmententscheidung. Heutzutage gehört ein Businessplan zu dem Grundinstrumentarium eines erfolgreichen Unternehmens.

4 min Lesezeit
Warum ist ein Businessplan so wichtig?

Warum ist ein Businessplan so wichtig?

Lesezeit: 4 Minuten

Ein Businessplan erfüllt während und nach der Gründung als auch zur Führung eines erfolgreichen Unternehmens vier Schlüsselfunktionen:

1. Ein Businessplan schafft Klarheit über die eigene Existenzgründung oder das eigene Unternehmen

Aus meiner Praxis heraus kenne ich viele Existenzgründer, die einfach in Schwierigkeiten gekommen waren, weil Sie sich nicht über Ihr Unternehmen klar waren:

… die einen hatten die tollste Innovation, hatten das beste Fachwissen, kannten jedes Schräubchen und waren in ihr Produkt verliebt. Doch sie vergaßen einfach die Bekanntmachung, sprich das Marketing, die Werbung. Sie waren sich nicht im Klaren darüber, dass sie auch Kunden brauchten, um Umsatz und Gewinn zu erwirtschaften.

… die anderen waren die besten und tollsten Verkäufer, doch sie vergaßen zum Beispiel das Produkt, dass es Produktzyklen gibt, die es veralten lassen. Und diese Produktzyklen werden in der heutigen Zeit immer kürzer – der PC von heute ist auf dem Ladentisch schon veraltet.

… und dann gibt es auch noch diejenigen, die einfach die Organisation vergaßen. Sie hatten ein tolles Produkt und verkauften wie verrückt, nur vergaßen sie zu kalkulieren, Rechnungen zu schreiben, den Geldeingang zu kontrollieren und dass man auch noch Steuern zahlen musste. Spätestens nach dem ersten Jahresabschluss kam dann das grauenvolle Erwachen.

Deshalb kann ich nur wirklich jedem empfehlen, schon für sich selber einen Businessplan zu erarbeiten. Dadurch wird man ganz von selbst gezwungen, sich intensiv Gedanken über sein Vorhaben zu machen und Ziele festzulegen. Dies allein ist schon erfolgsentscheidend.

Mit der Erarbeitung und schriftliche Darstellung der Unternehmensstrategie gleich des Weges zur Erreichung dieser Unternehmensziele sowie der dafür benötigten Mittel und Ressourcen gelangen Sie eine solche Klarheit über Ihr Vorhaben, die die Existenzgründung dann sehr leicht macht. Zu dem Thema Unternehmens-Strategie kann ich Ihnen den kostenfreien e-kurs „Das Geheimnis erfolgreicher Unternehmen“ unter http://www.ekurs.activ-online.de empfehlen.

Ihre Geschäftsidee wird dann zu einem nachvollziehbaren Unternehmenskonzept konkretisiert. Es zwingt sie, alle Einflussfaktoren auch kritisch zu hinterfragen und zu bewerten. Damit kristallisieren sich die Chancen heraus, aber man erkennt auch plötzlich Risiken und kann diese gegebenenfalls durch Alternativen mindern. Gefahr erkannt – Gefahr gebannt.

Viele Existenzgründer haben ja eine gewisse Beklemmung – ja sogar Angst vor der ungewissen Gründung. Mit der Erstellung des Businessplanes verfliegt diese Angst und an ihrer Stelle tritt Zuversicht, Mut und die Gewissheit, dass Sie es schaffen werden. Dies gibt die notwendige Energie und Power für diese neue große Herausforderung.

Diesen Punkt der Klarheit über die eigene Unternehmung ist für mich der wichtigste Aspekt eines Businessplanes. Er ist der „Fahrplan“ oder Ausführungsplan für die nächsten Jahre meines Unternehmens-Auf- oder Ausbaus.

2. Ein Businessplan erleichtert die Kommunikation zu Kapitalgebern und Geschäftspartnern

Der Businessplan dient als zentrales Kommunikationsmittel Ihrer Geschäftsidee zu Ihren Geschäftspartnern, vor allem zu den Kapitalgebern. Gerade in der heutigen Zeit, nach dem BASEL II verschärfte Anforderungen an jede Kapitalvergabe stellt, ist ein Businessplan unumgänglich. Jedoch keine Angst, es gibt vielerlei Unterstützungsangebote, die Ihnen zur Seite stehen, um einen guten Businessplan erstellen zu können.

Denn, wer beim ersten Gespräch einen gut nachvollziehbaren Businessplan einem möglichen Finanzier vorlegen kann, der überzeugt und hat deshalb besonders gute Chancen auf finanzielle Unterstützung.

Auch bei Geschäftspartnern rennen Sie mit einem guten Businessplan offene Türen ein. Zum Beispiel können Sie bei Lieferanten bessere Konditionen erreichen; bei Großkunden langfristige Lieferverträge; bei Kooperationspartnern Verhandlung auf gleicher Augenhöhe und so weiter und so fort.

Leider unterschätzen auch heute noch viele Existenzgründer die Wichtigkeit dieses Kommunikationsmittels Businessplan. Machen Sie es anders. Nutzen Sie es als Instrument für positive Entscheidungen Ihrer Geschäftspartner, vor allem Finanzpartner.

3. Ein Businessplan hilt bei der Steuerung des Unternehmens

Der Businessplan ist eins der wichtigsten Steuerungselemente Ihres Unternehmens. Er dient als „Bedienungsanleitung“ zur Umsetzung Ihrer Geschäftsidee. Gerade in der Gründungszeit, wo alles noch neu für einen ist, ist er ein wertvoller Ratgeber für den jeweils nächsten Schritt. Im anstrengenden Tagesgeschäft ist er Ihr wichtigstes strategisches Steuerungselement und die Grundlage der ersten Detailpläne.

Vor allem in der heißen Gründungsphase gibt er Ihnen Halt und Orientierung.

 4. Businessplan: Kontrolle und Korrektur

Der Businessplan selbst ist ein Soll-Plan. So soll es sein. Dies bietet eine ideale Messlatte für einen Vergleich mit der Ist-Situation auf finanzieller, zeitlicher und operativer Ebene. Ich kann auch nur jedem eindringlichst empfehlen, im ersten Jahr wirklich jeden Monat solch eine Soll-Ist-Abgleich mit dem Businessplan durchzuführen. Damit können Sie schon sehr frühzeitig Abweichungen erkennen. Sie können Ihre Aufmerksamkeit dann darauf lenken. Negative Abweichungen können Sie direkt entgegensteuern; positive Abweichungen können Sie verstärken.

Viele haben das Argument, „was soll ich denn planen – es kommt ja doch immer anders als man denkt“ Natürlich wird kein Plan Punkt für Punkt so erfüllt.

… aber – das Ziel und der Weg ist das wichtigste an einem Businessplan; und natürlich das Instrument für Soll-Ist-Abgleich. Jeder Flugkapitän, der von Frankfurt nach New York startet hat immer das Ziel New York im Auge. Und natürlich muss er während des Fluges – um auf Kurs zu bleiben – über zighundertmal Richtungsänderungen vornehmen, um ans Ziel zu kommen. Aber glauben Sie mir, so viele Flugkapitäne kommen tatsächlich in New York an. Und nichts anderes ist es für Unternehmenskapitäne: der Businessplan ist dazu da, um auf Kurs zu bleiben!

Die Investition von Zeit und Geld in einen Businessplan ist ein intelligentes Investment, das sich immer auszahlt. Mit einem Businessplan beweisen Sie auch Ihre Fähigkeit zur Unternehmensführung.

Unter allen vier Aspekten ist Ihr Businessplan Gold wert. Ich kann nur jeden ermutigen und ermuntern, sich an diese im ersten Moment etwas anstrengende Erarbeitung heranzumachen – es lohnt sich aber immer in jeder Beziehung.

Falls Sie jetzt immer noch Bedenken zu einem Businessplan und vor allem deren Notwendigkeit oder Durchführbarkeit haben, stehe ich Ihnen auch gerne unter //www.experto.dejvo@activ-finance.de zur Verfügung. Auch bin ich Ihnen für Fragen oder Anregungen danbar.

Ihr J. Vorstadt

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: