Businesstipps Unternehmen

Wachstumspotenziale durch Crowdsourcing

Lesezeit: < 1 Minute Durch eine aktive Einbindung externer Köpfe in Ihre Unternehmensstrategie können Sie Wachstumspotenziale durch frische Ideen schaffen: Crowdsourcing ermöglicht Ihnen die Auslagerung von kreativen Prozessen an eine Gruppe von motivierten "Freizeitarbeitern" im Internet. Man spricht hier auch von Schwarmintelligenz.

< 1 min Lesezeit

Wachstumspotenziale durch Crowdsourcing

Lesezeit: < 1 Minute

Crowdsourcing ist ein Kunstwort aus "crowd" und "outsourcing"
Es geht dabei nicht um die Auslagerung (outsourcing) an Drittunternehmen. Stattdessen wird ein offener Aufruf zur Kooperation in einem wachstumsrelevanten Zusammenhang an die interessierte Öffentlichkeit (i.d.R. aktive oder potenzielle Kunden) im Internet gesandt. Die Nutzer generieren dann neue Produktideen, geben Input zu effizienteren Prozessen oder beteiligen sich sogar an Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Beispiel für Crowdsourcing: tchibo-ideas.de
Das Unternehmen Tchibo hat mit seinem Portal Tchibo Ideas einen sehr gut gemachten Crowdsourcing-Ansatz realisiert. An ein großes Netzwerk von Kunden und Nutzern wurde in Form eines Portals ein offener Aufruf zur Mitwirkung bei der kreativen Entwicklung von Produktideen vergeben.

Produkte, die von den Portalnutzern vorgeschlagen wurden, sind tatsächlich zur Marktreife gebracht worden. So zum Beispiel ein unkaputtbarer Blumentopf, eine Trinkflasche mit Geheimfach für das Fitnessstudio, ein Schneidebrett mit Auffangschale u.v.m.

Crowdsourcing im Praxiseinsatz
Wenn Sie durch Crowdsourcing zusätzliche Wachstumspotenziale generieren wollen, müssen Sie frühzeitig festlegen, welcher Input Ihnen wichtig ist, z. B.

  • neue Produktentwicklungen,
  • neue Marktauftritte (Produktbranding oder Unternehmensbranding),
  • Verbesserung der Beschaffungssprozesse,
  • Verbesserung der Produktionsprozesse,
  • Verbesserung der Vertriebsprozesse.

Crowdsourcing kann in jedem Unternehmen Sinn machen – unabhängig von der Unternehmensgröße. Wenn Sie Ihre Crowdsourcing-Strategie definieren, sollten Sie sich jedoch vorab fragen, ob das Problem, das Sie an die Internet-User weitergeben, tatsächlich gelöst werden kann: Ist es einfach zu beschreiben und ohne tiefgehendes Wissen über die internen Strukturen und Prozesse zu bewältigen?

Sie sollten auch bedenken, dass neben Ihren Kunden auch Ihre Wettbewerber an Ihrem Crowdsourcing-Prozess sehr interessiert sind. Beispielsweise können Ihre Konkurrenten neue Produktideen direkt in Ihrem Crowdsourcing-Portal identifizieren. Wenn Wettbewerber schnellere Produktentwicklungszyklen haben (time-to-market) als Sie, kann Ihnen daraus ein Nachteil entstehen.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Pflege und Kontrolle der Inhalte Ihres Crowdsourcing-Portals sehr umfangreich werden können. So muss z. B. von Tchibo Ideas neben der Bewertung neuer Lösungen ein Wettbewerb ausgerichtet, eine Jury organisiert und ein Forum gemanagt werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: