Businesstipps Steuern & Buchführung

Vorsicht! Betriebsprüfung darf auch Ihre EDV durchforsten

Lesezeit: 1 Minute Es hat sich eine Betriebsprüfung angesagt. Das ist immer eine unliebsame und heikle Situation, in der man sich schnell fragt, was überhaupt erlaubt ist. Darf die Betriebsprüfung zum Beispiel Einsicht in gespeicherte Daten nehmen? Und wenn ja: Gibt es Daten, die tabu sind?

1 min Lesezeit

Vorsicht! Betriebsprüfung darf auch Ihre EDV durchforsten

Lesezeit: 1 Minute
Die Betriebsprüfung darf bereits seit dem 01.01.2002 gespeicherte Daten unter Nutzung ihres Datenverarbeitungsystems nach relevanten Daten durchforsten und diese einsehen. Und zwar aus folgenden Bereichen:
  • Lohnbuchhaltung
  • Anlagenbuchhaltung
  • Finanzbuchhaltung
  • Kosten-und-Leistungs-Rechnung
  • Warenwirtschaft
  • Materialwirtschaft
Grundsätzlich gilt bei der Betriebsprüfung das Recht auf Einsichtnahme zwar nur für Daten, die seit dem 01.01.2002 gespeichert wurden. Der Durchsicht von älteren Daten können Sie aber nur dann widersprechen, wenn ihr maschinelles Lesbarmachen mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand verbunden ist. Haben  Sie also bereits vor dem 01.01.2002 die gleiche Software benutzt, darf die Betriebsprüfung auch die alten Daten sichten. Untersagen dürfen Sie dem Prüfer dagegen die Einsichtnahme in alle Unterlagen, die für die Betriebsprüfung gesperrt sind, wie z.B.:
  • Personalakten
  • Daten, die dem Unternehmen nicht selbst gehören
  • Briefverkehr mit Anwälten und Steuerberatern
  • freiwillige Datenbestände außerhalb der Buchhaltung
  • private E-Mails
  • Kontoauszüge

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):