Businesstipps Personal

Vier Tipps zur besseren Mitarbeiterkommunikation

Lesezeit: 2 Minuten Der Überfluss an Informationen erfordert ein zielgerichtetes Vorgehen bei der Mitarbeiterkommunikation. Wer möchte, dass seine Botschaften wirklich bei den Mitarbeitern ankommen, sollte einige wichtige Hinweise zur Gestaltung der Kommunikation beachten.

2 min Lesezeit
Vier Tipps zur besseren Mitarbeiterkommunikation

Vier Tipps zur besseren Mitarbeiterkommunikation

Lesezeit: 2 Minuten

Möchten Sie als Führungskraft Informationen an die Mitarbeiter weitergeben, können Sie vielfältige Arten und Wege wählen, dies zu gestalten. Dabei gilt: Nur, was beim Empfänger ankommt, wurde wirklich kommuniziert. Unterschiedliche Mitarbeitergruppen erfordern ggf. ein unterschiedliches Vorgehen in Bezug auf Kommunikation.

Das Prinzip „One size fits all“ gilt hier nicht. Wer alle auf die gleiche Weise anspricht, wird nur einige erreichen. Dies kann eine Führungskraft sich bei der Kommunikation wichtiger Nachrichten nicht leisten.

Nutzen Sie verschiedene Kanäle

Finden Sie heraus, welche Kommunikationskanäle Ihnen zur Verfügung stehen. Oft ist eine größere Vielfalt vorhanden, als zunächst vermutet. Nutzen Sie dabei auch Kanäle, die Ihnen ungewöhnlich erscheinen oder die bislang für Ihre Zwecke nicht genutzt wurden. Nutzen Sie persönliche Auftritte und gedruckte Informationen ebenso wie das Intranet, Videos oder Social Media. Geben Sie den Mitarbeitern die Möglichkeit, ihren bevorzugten Kanal zu wählen.

Berücksichtigen Sie unterschiedliche Zielgruppen

Besonders, wenn Sie es mit größeren oder heterogenen Zielgruppen zu tun haben, lohnt es sich, die Kommunikation zielgruppenadäquat zu differenzieren. Nicht jeder hat die gleichen Vorkenntnisse oder spricht die gleiche Sprache. Formulieren Sie Ihre Botschaften so, dass die Empfänger sie verstehen.

Nutzen Sie vorhandene Daten

Sofern Sie Zugriff auf Daten Ihrer Mitarbeiter haben, nutzen Sie diese, um die Kommunikation zu steuern. So können Sie gezielt die Mitarbeiter informieren, die von Maßnahmen betroffen sind, während Sie andere von überflüssigen Informationen verschonen. Je nach Art und Inhalt können Sie auf persönliche Daten, Organisationsdaten, Qualifikationsdaten etc. zugreifen, um eine gezielte Kommunikation vorzubereiten. Der Datenschutz und Zugriffsrechte grenzen diese Möglichkeiten jedoch oft stark ein. Lassen Sie sich hierbei ggf. durch berechtigte Stellen im Unternehmen unterstützen.

Sprechen Sie die Mitarbeiter persönlich an

Wenn Sie Mails oder Schreiben an viele Mitarbeiter verschicken, nutzen Sie die Möglichkeit, jeden einzelnen persönlich anzusprechen. Statt „Lieber Mitarbeiter“ nennen Sie den Namen Ihres Adressaten. Im Rahmen einer modernen Textverarbeitung oder leistungsfähigen Mailprogrammen lassen sich Serienbriefe oder –mails ohne nennenswerten Zusatzaufwand erstellen.

Wenn es darum geht, wie Führungskräfte erfolgreich mit Mitarbeitern kommunizieren können, lohnt es sich, bei Marketingexperten und Werbefachleuten abzuschauen. Denn auch hier geht es um Zielgruppenansprache, Aufmerksamkeit und einprägsame Botschaften. Übertragen Sie Know-how und Erfahrungen aus diesen Bereichen in die Art, wie Sie Ihre Mitarbeiter über Dinge informieren, die Ihnen wichtig sind.

Bildnachweis: nd3000 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: