Businesstipps Kommunikation

Verständlickeit: Vorsicht bei Abkürzungen!

Lesezeit: < 1 Minute Abkürzungen erfreuen sich in der modernen Korrespondenz immer größerer Beliebtheit. Aber sind Sie sich immer sicher, daß der Empfänger sie auch wirklich versteht? Hier finden Sie Abkürzungen die jeder versteht, aber auch solche auf die Sie lieber verzichten sollten.

< 1 min Lesezeit

Verständlickeit: Vorsicht bei Abkürzungen!

Lesezeit: < 1 Minute
  • Bei "d.h.", "etc.", "usw.", "z.B.", "USA" weiß jede(r), was gemeint ist.
  • Ganz normale Wörter wie "dergleichen", "eventuell", "oder", "täglich" sollten Sie ausschreiben.
  • Missverständliche Abkürzungen wie "o.a.", "s.o." oder "u.U." sind in der geschäftlichen Korrespondenz Fehl am Platz. Empfehlung: ausschreiben!
  • Statt der Abkürzung "d. J." sollten Sie lieber die Jahreszahl nennen.
  • Statt "z.H." schreiben Sie einfach den Namen des Empfängers.
  • Hände weg von "MfG"! "Mit freundlichen Grüßen" ausgeschrieben wirkt viel freundlicher und nicht wie eine Pflichtübung.
  • Die Abkürzung "PS" für Post Scriptum ist erlaubt – als wirkungsvoller Hinweis, um die lesende Person auf etwas aufmerksam zu machen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: