Businesstipps Personal

Verkauf im Außendienst: Gefahr beim Transport von Material (Teil 8)

Lesezeit: 2 Minuten Ob als Verkäufer im Außendienst oder als Monteur auf der Fahrt auf die Baustelle. Das mitgenommene Material muss beim Transport immer optimal gesichert sein. Sonst gibt es schwere Unfälle.

2 min Lesezeit

Verkauf im Außendienst: Gefahr beim Transport von Material (Teil 8)

Lesezeit: 2 Minuten

Schon eine kleine Tasche kann im Auto zu einem tödlichen Geschoß werden. Viele Tote im Straßenverkehr würde es nicht geben, wenn das mitgenommene Material ausreichend gesichert wäre. Diese Gefahr wird viel zu oft unterschätzt.

Ein Beispiel für ungesicherten Transport
Ein Verkäufer im Außendienst lagert in seinem Auto ein kleines Meßgerät in einem Koffer im Kofferraum seines Business Van. Er fährt auf der Autobahn mit Tempo 80 km/h. Plötzlich übersieht er, dass sich vor ihm einen Kolonne gebildet hat und kracht in das vor ihm stehende Auto. Er ist auf der Stelle tot.

Was war passiert? Die Analyse des Unfalles ergibt folgende Lösung: Bei diesem Aufprall hätte er eigentlich nicht ums Leben kommen müssen. Aber der Koffer mit dem Messgerät wurde bei dem Aufprall nach vorne geschleudert und traf den Lenker direkt am Kopf- Genickbruch.

Sichern Sie Material beim Transport
Viel zu oft wird auf die Sicherung des mitgenommenen Material im Auto vergessen. Wenn Sie als Verkäußer im Außendienst unterwegs sind, haben Sie wahrscheinlich Ihre Unterlagen mit. Manche haben diese Unterlagen am Beifahrersitz neben sich liegen, andere transportieren ihr Material im Kofferraum. Wenn Sie Ihr Material im Kofferraum eines normalen Wagens verstaut haben, so haben Sie Glück gehabt. Was ist, wenn Sie einen Kombi oder Van als Auto haben? Hier ist die Gefahr wesentlich größer.

Auch als Monteur ist man gut beraten, wenn man sich über die richtige Sicherung des Materials vor dem Transport Gedanken macht. 

Checkliste, damit Sie sicher an Ihr Ziel kommen

  1. Haben Sie in Ihrem Kombi oder Van ein Fangnetz zwischen Fahrgastraum und Ladefläche?
  2. Sind Ihre Arbeitsmittel oder Ihr Material für den Außendienst ausreichend im Kofferraum oder Ladefläche gesichert oder verzurrt?
  3. Haben Sie Zurrgurte für alle Fälle ständig mit?
  4. Sind Ihre Unterlagen für den Verkauf rutschfest am Beifahrersitz oder am Boden positioniert?
  5. Wenn Sie einen Anhänger mitführen, ist Ihr Material gegen Verrutschen festgezurrt?
  6. Vergessen Sie beim Transport von langen Gütern nicht, dass es Vorschriften für über die Ladefläche herausragendes Material gibt.
  7. Haben Sie eine fixe Trinkbecherhalterung im Auto, wenn Sie heißen Kaffee mitführen?
  8. Führen Sie brennbares oder explosionsgefähliches Material mit? Schon eine Spraydose kann in einem heißen Auto zu einer potentiellen Gefahr werden.

Grundsätzlich gilt: Machen Sie sich vor Abfahrt über die Sicherheit und Gefahr des von Ihnen mitgenommenen Material oder Arbeitsmittel Gedanken. Die Gefahr wird – wie gesagt – oft unterschätzt. Schwere Verletzungen und Unfälle mit tödlichem Ausgang können im Außendienst dadurch vermieden werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: