Businesstipps Personal

Urteil zur Betriebsrente: Keine Witwenrente bei kurzer Ehe

Hat ein Arbeitnehmer erst nach seinem 50. Geburtstag geheiratet und verstirbt vor seiner Gattin, bekommt seine Witwe nur dann eine Witwenrente aus der betrieblichen Altersvorsorge, wenn die Ehe mindestens 10 Jahre bestanden hat. Solcher Klauseln finden sich oft in Betriebsvereinbarungen von Unternehmen, die Betriebsrenten zahlen. Das Bundesarbeitsgericht bewertete eine solche Klausel in einem aktuellen Urteil als rechtens (Az.: 3 AZR 457/04).

Urteil zur Betriebsrente: Keine Witwenrente bei kurzer Ehe

Unternehmen dürfen die Fortzahlung einer Betriebsrente an Witwen grundsätzlich davon abhängig machen, dass die Ehe über einen bestimmten Zeitraum bestand. Die Richter entschieden: Das Alter des Arbeitnehmers bei seiner Heirat "wirkt sich auf die vom Arbeitgeber übernommenen Versorgungsrisiken erheblich aus". Ob aus dem Gesichtspunkt der Risikoübernahme eine Hinterbliebenenrente gezahlt wird oder nicht, könne daher vom Alter und von der Dauer der Ehe abhängig gemacht werden.

Dieses Urteil sollten Sie bei Ihrer Alterssicherung im Hinterkopf behalten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: