Businesstipps Unternehmen

Unternehmensstrategie: 5 Todsünden in der Strategischen Planung

Lesezeit: 2 Minuten Die strategische Planung sichert in Ihrem Unternehmen die Zukunft. Dabei sind technische Fehler sehr häufig. Einige der Todsünden in der Strategischen Planung sollen hier vorgestellt werden.

2 min Lesezeit

Unternehmensstrategie: 5 Todsünden in der Strategischen Planung

Lesezeit: 2 Minuten

1. Todsünde: Die Strategische Planung wird ohne Unterstützung aus den operativen Einheiten erstellt
Das Wissen über die strategisch wichtigen Prozesse und die Erfolgsfaktoren in Ihrem Unternehmen kann nicht ausschließlich bei den Stabsstellen liegen. Die mit der Strategieentwicklung beauftragten Stäbe sollten den Prozess koordinieren und das Wissen über die zukunftsweisenden Strategien zusammentragen. Sie sollten den Prozess aber nicht isoliert durchführen. Wenn die Strategie "bottom-up" durchgeführt wird (also unter intensiver Einbindung der operativ verantwortlichen Abteilungsleiter) so werden deutlich mehr neue Lösungsmöglichkeiten bzw. neue Geschäftsmodelle vorgeschlagen, als wenn die Strategische Planung von oben ("top-down") durchgeführt wird.

2. Todsünde: Die Strategische Planung wird nicht regelmäßig an das sich verändernde Umfeld angepasst
Die regelmäßige Analyse von externen Bedrohungen und Chancen ist unverzichtbarer Bestandteil der Entwicklung der Unternehmensstrategie. Eine Umfeldanalyse sollte deshalb Grundlage jeder Revision der Strategischen Planung sein. Vor allem strukturierte Wettbewerbsanalysen und Marktanalysen müssen regelmäßig durchgeführt werden.

3. Todsünde: Die Strategische Planung wird nicht an die sich verändernde Unternehmenssituation angepasst
Ebenfalls sollten die internen Stärken und Schwächen regelmäßig auf dem Prüfstand stehen. Sie sollten sicherstellen, dass die sich ändernde Situation innerhalb Ihres Unternehmens nicht die in der Vergangenheit festgelegten geplanten Erfolge verhindert.

4. Todsünde: Die Strategische Planung konzentriert sich zu einseitig auf Kosteneinsparungen
Oft werden in strategischen Plänen Möglichkeiten gefunden, wie variable und fixe Kosten langfristig gesenkt werden können. Viel effektiver ist es jedoch, wenn Sie bei Ihrer Unternehmensstrategie nicht nur auf Kostensenkungen sondern auch auf Umsatzerhöhungen achten. Planen Sie also auch, wie Sie durch neue Geschäftsmodelle bzw. Angebote neue Kundensegmente erreichen oder wie Sie durch vertretbare Preiserhöhungen oder Preisdifferenzierungen langfristig mehr Umsatz erzielen können.

5. Todsünde: Die Strategische Planung ist nur ein formalisierter Prozess und regt nicht zur kreativen Innovation an
In vielen Unternehmen wird eine 5-Jahresplanung auf der Basis eines Formulars durchgeführt, das keinen Raum für kreative Produktideen enthält. Legen Sie ganz bewusst darauf Wert, dass Ihre strategische Planung neue Produktideen und neue Geschäftsmodelle fördert.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: