Businesstipps

Überstunden – Kann Ihr Chef Sie zwingen?

Dass viele Sekretärinnen Überstunden machen, ist schon lange nichts Neues mehr. Und seien wir mal ehrlich: Mal eine Stunde länger im Büro zu bleiben, ist nicht so schlimm. Doch wenn Überstunden überhand nehmen und man kaum noch Freizeit hat, dann sollten Sie etwas unternehmen. Sonst werden die Überstunden zur Normalität.

Überstunden – Kann Ihr Chef Sie zwingen?

Um sich vor zu vielen Überstunden zu schützen, sollten Sie wissen, wie die rechtliche Situation bei Überstunden aussieht:

Arbeitszeit
Ihr Arbeitgeber darf von Ihnen Überstunden im Rahmen des Arbeitszeitgesetzes verlangen. Die normale täglich Arbeitszeit von acht Stunden darf maximal auf zehn Stunden verlängert werden. Längere Arbeitszeiten sind verboten (§ 3 des Arbeitszeitgesetzes).

Regelung im Arbeitsvertrag
In Ihrem Arbeitsvertrag muss als Voraussetzung für Überstunden stehen, dass Überstunden zulässig sind. Dabei müssen jedoch Ihre persönliche Situation oder andere besondere Unstände (Krankheit, Kinder, Arbeitsweg…) berücksichtigt werden. Vergütung
Jeder Arbeitnehmer hat einen gesetzlichen Anspruch auf Vergütung der Überstunden. Entscheidend ist die Regelung im Arbeitsvertrag. Freiwillig können Sie länger arbeiten, ohne dies abzurechnen.

Freizeitausgleich
Einen gesetzlichen automatischen Freizeitausgleich gibt es nicht. Sie können die Überstunden nur dann abbummeln, wenn es so in Ihrem Arbeitsvertrag vereinbart wurde. Natürlich kann Ihr Chef auch den Freizeitausgleich ohne vertragliche Grundlage genehmigen.

Auszubildende und Schwangere
Für diese beiden Gruppen gelten Ausnahmen. Die Auszubildenden unter 18 Jahren und Schwangere dürfen nur eingeschränkt Überstunden machen. Diese Gruppe haben das Recht auf kürzere Arbeitszeit an einem anderen Tag.

Der Betriebsrat
Ein Fall für den Betriebsrat, wenn Ihr ganzer Betrieb Überstunden macht. Regelmäßige Überstunden müssen vom Betriebsrat abgesegnet werden ($ 87 Abs. 1 Nr. 3 Betriebsverfassungsgesetz).

Wochenendarbeit
Für Überstunden an Sonn- und Feiertagen muss Ihr Arbeitgeber Ihnen einen arbeitsfreien Ausgleichstag geben.

Arbeitsverbot für Auszubildende
Auszubildende unter 18 Jahren dürfen an Sonn- und Feiertagen nicht arbeiten. Ausnahmeregeln sind in einigen Branchen möglich.

Pflichten des Chefs
Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Chef weiß, dass regelmäßige Mehrarbeit ansteht, bitten Sie ihn, Ihnen dies rechzeitig mitzuteilen. Darauf haben Sie einen Anspruch (aus der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers).

Arbeitsergebnis
Noch ein Grund für Überstunden: Wenn das Arbeitsergebnis gefährdet wird, sind Sie angehalten, mehr als acht Stunden für den Erfolg aufzuwenden. Das gilt beispielsweise für Betriebe, in denen verderbliche Rohstoffe und Waren verarbeitet werden. Die Vergütung hängt dann von Ihrem Arbeitsvertrag ab.

Fazit
Wichtig ist: Mehr als zehn Stunden Arbeit am Tag sind verboten. Für Sie bedeutet das: „Ich bin weg – tschüss bis morgen!“

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: