Arbeit & Beruf Businesstipps

Tipps für den perfekten Lebenslauf

Lesezeit: 2 Minuten Der Job langweilt Sie nur noch zu Tode, Sie haben das Gefühl einfach nicht weiter zu kommen, Sie brauchen dringend eine neue Herausforderung oder wollten ohnehin immer schon in einer anderen Branche arbeiten. Also worauf warten? Setzen Sie sich hin und fangen Sie mit dem Lebenslauf an.

2 min Lesezeit
Tipps für den perfekten Lebenslauf

Tipps für den perfekten Lebenslauf

Lesezeit: 2 Minuten

Und wenn Sie dachten, dass Sie schon alles über das Erstellen eines perfekten Lebenslaufes wissen, lesen Sie sich die folgenden Tipps durch und beginnen Sie nochmals von vorn. Wundern Sie sich nicht über das Layout, es wird definitiv anders sein, als das was wir hier in Deutschland als Standard empfinden, aber schließlich leben wir mittlerweile in einer sehr internationalen Geschäftswelt und es wird Zeit sich anzupassen.

Fokussiert bleiben

Die Vorstellung von einem Lebenslauf der perfekt ist und den man an alle potenziellen Arbeitgeber schicken kann, ist immer wieder verlockend, aber leider nicht die beste Option. Jeder Lebenslauf sollte auf den jeweiligen Job zugeschnitten sein. Sie haben richtig gelesen, es geht nicht um das Anschreiben, das sollte ohnehin immer individuell sein, der Lebenslauf muss perfekt zum Job passen.

Sprich, die für diese Tätigkeit relevanten Informationen gehören nach ganz oben. Arbeitgeber widmen im Schnitt etwa 10 Sekunden dem Überschauen eines Lebenslaufs. Wer lange nach den interessanten Informationen suchen muss, nimmt eher den nächsten zur Hand.

Optik und Aufbau

  • Grundsätzlich sollten Sie versuchen es bei maximal 2 A4 Seiten zu belassen. Ganz oben beginnen Sie direkt mit Ihren Kontaktinformationen – Name, Adresse, Mail, Telefonnummer
  • Im nächsten Schritt berichten Sie über sich selbst
  • Anschließend kommt Ihre bisherige Berufserfahrung
  • Aus- und Schulbildung sind der dritte Punkt
  • Zusätzliche Informationen, wie Interessen, besondere Kenntnisse, Mitgliedschaften in relevanten Vereinen oder Institutionen, Sprachen und alles weitere gehört immer an den Schluss.

Es ist möglich, zwischen der Berufserfahrung und Ihrer Ausbildung zu variieren. Es würde keinen Sinn ergeben mit Nebenjobs zu beginnen, wenn Sie gerade die Schule oder Uni hinter sich gelassen haben und besser mit dem Abschluss punkten werden; genauso andersherum. Nachfolgend noch eine kurze Zusammenfassung der beiden wichtigsten Teile.

Über mich

In dieser Sektion geht es darum, Ihrem hoffentlich zukünftigen Arbeitgeber über sich selbst zu erzählen. Direkt unter den Kontaktdaten, in möglichst wenigen Sätzen (3-4 verfassen Sie eine Mini-Werbeanzeige über sich selbst. Drei bis vier Sätze, die jeweils eine andere wichtige Aussage machen und auf den Traumjob zugeschnitten sind.

Berufserfahrung

Um seine bisherige Berufserfahrung in Szene zu setzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die klassische und zugleich beliebteste Version ist die die Auflistung nach Datum mit dem aktuellsten zuoberst. Zudem sollten Lebensläufe unter dem jeweiligen Job immer eine kurze Beschreibung zu den Aufgaben und Tätigkeiten (was wirklich gemacht wurde!) haben und zwar in kurzen Stichpunkten (keine Romane schreiben).

Achten Sie darauf die jeweiligen Stichpunkte möglichst mit positiven Wörtern zu beginnen – war kreativ, verbesserte, leitete etc. – das verleiht dem Ganzen zusätzlich eine dynamischere Stimmung. Abschließend sei gesagt, dass die meisten doch tatsächlich zu bescheiden sind und es nicht übertreiben wollen. Aber genau das sollten Sie hier tun. Sie schreiben an Ihrem Lebenslauf, also rollen Sie für sich selbst den roten Teppich aus. Bleiben Sie aber definitiv bei der Wahrheit. Auch Ihnen wird etwas einfallen, was für den Arbeitgeber von besonderem Interesse sein kann.

Bildnachweis: thbangkok / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: