Businesstipps Existenzgründung

Tante-Emma-Laden im Internetzeitalter

Sie möchten sich selbständig im Bereich Handel machen und suchen noch nach der passenden Idee? Eröffnen Sie doch zum Beispiel einen Tante-Emma-Laden als Ladencafé und Internetportal. Oder nutzen Sie das Konzept als Anregung für Ihre eigene Geschäftsidee.

Tante-Emma-Laden im Internetzeitalter

Ein Tante-Emma-Laden fürs 21. Jahrhundert

In Düsseldorf gibt es den Laden und das Portal "Emmas Enkel" von Benjamin Brüser und Sebastian Diehl. Sie haben das Konzept des kleinen aber feinen Tante-Emma-Ladens ins 21. Jahrhundert transportiert. "Emmas Enkel" verbinden den traditionellen Verkauf von in der Nähe gefertigten Lebensmitteln mit dem Internet.

Der Laden mit angeschlossenem Café, der "Guten Stube", soll die Kundenbindung und das Vertrauen schaffen. Wichtig ist den Gründern, dass sie ihre Produkte zu handelsüblichen Preisen anbieten können.

Standort und Expansionswunsch

Im Moment liefern "Emmas Enkel" nur innerhalb von Düsseldorf. Wegen der erfolgreichen Geschäftsidee denken die Gründer jedoch über eine Expansion nach. Erst einmal soll das Sortiment auf etwa 3000 Artikel ausgebaut werden. Die Gründer suchen bewusst nach regionalen Herstellern, mit denen Sie eine Kooperation eingehen können.

Multi-Channel-Konzept

Das Multi-Channel-Konzept scheint aufzugehen, weil die Kunden zwei Aspekte besonders schätzen: Sie können persönlicher als im Supermarkt einkaufen. Und die Bequemlichkeit der verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten, die "Emmas Enkel" bietet, ist ebenfalls ein Plus. Der Kunde kann online, im Laden, über iPad im Laden oder über die QR-Code-Wand einkaufen. Außerdem können die Waren auf Wunsch entweder selbst in Tüten gepackt und abgeholt werden oder sie werden nach Hause gebracht.

Die Mitarbeiter geben auch Kochempfehlungen und nehmen Wünsche für das Sortiment auf. Die "Gute Stube" ermöglicht Kaffee und Kuchen während des stressfreien Einkaufens.

Betriebswirt und Architekt

Die Gründer kommen aus unterschiedlichen Bereichen: Sebastian Diehl ist Betriebswirt und hatte vor "Emmas Enkel" als Key Account Manager bei einem mittelständischen Unternehmen gearbeitet. Benjamin Brüser ist Architekt und hat dies besonders bei den Umbaumaßnahmen gut einbringen können. Die Firma "Emmas Enkel" besteht seit Juni 2011, im Oktober 2011 wurde eröffnet.

Auch eine Idee für Ihre Gründung?

Was können Sie aus dieser Geschäftsidee-Vorstellung mitnehmen? Sehen Sie dieses Beispiel als Anregung für Ihre eigene Selbständigkeit. Die Gründer von "Emmas Enkel" haben eine Marktlücke entdeckt, die sich als ausbaufähig erweist.

Sie kombinieren geschickt Althergebrachtes mit Neuem. Fällt Ihnen etwas ein, dass Sie zum Beispiel von früher vermissen (hier persönliches Einkaufen) und das Sie durch ein Plus an Service verbessern können (hier verschiedene moderne Bestellmöglichkeiten, ein Laden, der so flexibel ist, wie seine Kunden)?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: