Businesstipps Personal

Sturz-Gefahr lauert überall

Lesezeit: < 1 Minute Immer wieder kommen Menschen bei Ihrer Arbeit zu Sturz. Die Gefahren lauern überall am Arbeitsplatz. Es kommt also darauf an, mit offenen Augen durch die Gegend zu gehen. Oft sind die Sturzursachen geradezu trivial. Wo Sie überall stolpern können, lesen Sie in diesem Artikel.

< 1 min Lesezeit

Sturz-Gefahr lauert überall

Lesezeit: < 1 Minute

Es gibt Betriebe, da hantieren die Mitarbeiter mit aufwändigen Maschinen. Dann gibt es wieder andere Produktionsbetriebe, da wird ständig mit gefährlichen Chemikalien hantiert. Oft werden Menschen vor komplexe Aufgaben gestellt, die sie meisterhaft lösen können. Jedoch, die meisten Arbeitsunfälle passieren bei scheinbar ganz harmlosen Tätigkeiten. 

Der Großteil aller Arbeitsunfälle passiert bei ganz einfachen Aktionen, wie zum Beispiel beim Treppensteigen. Vielfach wird dabei der Handlauf nicht benutzt. Wenn man dann auf eine kleine Unebenheit trifft, kann es leicht passieren, dass man die Treppe hinunterfällt, wenn man den Handlauf nicht benutzt. Hier sollte man das Bewusstsein der Mitarbeiter schulen und diese für ganz alltägliche Gefahren sensibilisieren. Denn die Gefahren lauern überall!

Lassen wir die Zahlen sprechen: Laut statistischen Untersuchungen passiert jeder zweite Arbeitsunfall bei trivialen Tätigkeiten, wie Treppensteigen. Die Berufsgenossenschaft Chemie hat zum Beispiel eine große Kampagne zur Problematik "Stolpern und Gefahren" durchgeführt. Daraufhin gingen die Unfallzahlen um 40 Prozent in der Chemiebranche zurück. 

Die Gefahren lauern überall! Beispiele mit hohem Sturz -Potenzial:

  • Falte im Teppichboden
  • Kabel oder Schlauch am Boden
  • Verschüttetes Granulat
  • Feuchter Boden
  • Unebenheit am Boden
  • Nicht gesicherte Grube
  • Steg ohne Geländer
  • Ungesichert hochklettern
  • und viele mehr…

Ursachen für Unfälle mit Sturz

  • Technisch: zum Beispiel durch schadhafte Fußböden oder Stolperkanten
  • organisatorisch: durch verschmutzte Böden, schlecht gekennzeichnete Gefahrenstellen
  • verhaltensbedingt: wenn der Mitarbeiter unkonzentriert, müde, bequem ist, oder schlecht sieht.

Grundsätzlich sollte man zur Vermeidung von Stürzen sämtliche Unfallursachen erforschen. Dann ist es wichtig, die Mitarbeiter zu sensibilisieren und vor gefährlichen Stellen Warnschilder zu platzieren. Es müssen sogar Beinahe-Unfälle ausgewertet werden, damit man in der Erforschung der Sturz-Ursachen weiterkommt. 

Zu guter Letzt sein noch betont: "Gehen Sie mit offenen Augen durchs Leben!"

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: