Businesstipps Marketing

Studie: Fernsehen unterhält und Internet verbindet

Lesezeit: 1 Minute Wer nutzt das Internet und wer den Fernsehen? Eine neue Studie von SevenOne Media gibt Aufschluss.

1 min Lesezeit

Studie: Fernsehen unterhält und Internet verbindet

Lesezeit: 1 Minute

Eine aktuelle Studie im Auftrag der SevenOne Media hat ergeben, dass der Fernseher immer noch das meistgenutzte Medium ist. 83 Prozent der über 14-Jährigen sehen mindestens vier Mal in der Woche fern. Das Radio haben in dieser Häufigkeit 67 Prozent an, zur Zeitung greifen 57 Prozent und nur 47 Prozent gehen ins Netz.

Internet bei der jüngeren Zielgruppe vorn
Bei der jungen Zielgruppe wurde das Fernsehen jedoch vom Internet abgelöst: 82 Prozent der 14- bis 29-Jährigen sind wenigstens vier Mal in der Woche online. Nur noch 71 Prozent sehen vier Mal oder häufiger pro Woche fern. Printmedien haben in der jungen Zielgruppe nur noch wenige regelmäßige Nutzer: Zur Zeitung greift etwa ein Viertel (26 Prozent) mindestens vier Mal pro Woche, zur Zeitschrift sogar nur 13 Prozent.

Im Internet wird sich sozialisiert
Interessant ist, dass im Internet die sozialen Möglichkeiten und das Vernetzen für die User der wichtigste Nutzen ist. Hier werden unter jungen Nutzern die Aussagen "Ich kann am Leben anderer teilhaben“ (34 Prozent) und "Ich komme mit anderen Menschen in Kontakt“ (64 Prozent) am höchsten bewertet. Besonders bei Männern erfüllt das Internet im Vergleich zu den anderen Mediengattungen viele soziale Aspekte.

Fernsehen im Gegensatz zum Internet emotional
Beim Fernsehen ist altersgruppenübergreifend der emotionale Aspekt am wichtigsten. Es entspannt die Befragten (62 Prozent), unterhält sie (49 Prozent) und geht ihnen richtig unter die Haut (40 Prozent). Einen Unterschiede gibt es bei den Geschlechtern: So sind das Fernsehen, das Radio und auch Zeitschriften für Frauen wesentlich emotionalere Medien als für Männer. Die beurteilen das Internet in dieser Hinsicht (34 Prozent) stärker als die Frauen (30 Prozent).

Wichtig für Unternehmen in diesem Zusammenhang ist, diese Tendenzen richtig in der Marketing-Strategie einzusetzen. Nutzen Sie soziale Netzwerke für das Online-Marketing und gestalten Sie Ihre TV-Spots möglichst emotional und unterhaltsam. Selbstverständlich immer zum Produkt passend und crossmedial durchgängig.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):