Businesstipps Organisation

Stressmanagement: Leichter abschalten mit diesen 3 Tipps

Lesezeit: < 1 Minute Stress, Hektik, Ärger – wer kennt das nicht. Doch wäre es nicht viel entspannter, wenn man die Probleme da lässt, wo sie hingehören, nämlich im Büro? Sonst werden Sie eines nie können: Bewusst abschalten. Entspannung wird ein Fremdwort bleiben. Doch Sie können lernen, Negatives hinter sich zu lassen und den Abend zu genießen.

< 1 min Lesezeit

Stressmanagement: Leichter abschalten mit diesen 3 Tipps

Lesezeit: < 1 Minute

Leichter abschalten: Tipp 1 – Fünfzehn Minuten absolute Ruhe
Gönnen Sie sich nach einem stressigen Tag mindestens fünfzehn Minuten vollkommene Ruhe. Zum Abschalten, zum Runterkommen, zum Luftholen. Meditieren Sie in dieser Zeit, machen Sie autogenes Training oder lauschen Sie einfach nur auf Ihren Atem.

Ihre Gedanken kommen zur Ruhe und Sie gleich mit. Ziehen Sie sich an einen stillen Ort zurück, wo Sie nichts und niemand stört – weder andere Personen, noch ein Handyklingeln, kein Computer, Fernseher oder Radio. Fünfzehn Minuten Stille – sonst nichts.

Leichter abschalten: Tipp 2 – Geben Sie alles
Sport und Bewegung sind ideal, um Stress zu reduzieren. Powern Sie mal so richtig los: Joggen, Fahrradfahren, schwimmen und selbst Wandern ist okay. All das hilft Ihnen, den Adrenalin-Spiegel zu senken und Ihren Kopf frei machen.

Was tun, wenn der Tag noch lange nicht vorbei ist? Dann verlassen Sie kurz das Büro und rennen mehrmals die Treppe hoch und runter. Sie haben keine Treppe? Setzen Sie sich auf einen Stuhl, fassen mit beiden Händen an die Kanten der Sitzfläche und versuchen sie nach oben zu ziehen. Damit drücken Sie sich gleichzeitig auf die Sitzfläche. Legen Sie Ihre ganze Kraft hinein, zählen bis 10 und lassen schlagartig los. Die Entspannung setzt sofort ein.

Leichter abschalten: Tipp 3 – Weg mit negative Emotionen
Suchen Sie sich auf Ihrem Weg nach Hause einen symbolischen "Abladeplatz" für Ihre negativen Emotionen. Eine Stelle, an der Sie garantiert immer vorbeikommen. Ein öffentlicher Papierkorb, der in der Nähe Ihrer Wohnung steht, ein Bereich in der Nähe Ihres Hauses oder was auch immer. Das ist in Zukunft Ihr emotionaler Müllplatz. Werfen Sie dort jeden Abend Ihren gedanklichen Ballast ab. Alle negativen Gedanken und Emotionen, Stress und Ärger, Wut und Trauer. Probieren Sie es aus – es hilft.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: