Businesstipps Personal

Stichtag 15. April: Denken Sie an die Jahresmeldung für die Bundesknappschaft!

Als Arbeitgeber müssen Sie für jeden Arbeitnehmer eine Jahresmeldung bis spätestens zum 15.4. einreichen. Diese enthält die Beschäftigungsdauer sowie die Höhe des beitragspflichtigen Entgelts aus dem Vorjahr und richtet sich für Ihre Teilzeit- und Vollzeitkräfte an die jeweilige Krankenkasse. Erstmals müssen Sie in diesem Jahr auch eine Jahresmeldung für Ihre geringfügig Beschäftigten bei der Bundesknappschaft abgeben.

Stichtag 15. April: Denken Sie an die Jahresmeldung für die Bundesknappschaft!

Achtung: Hinsichtlich des Zeitraums, über den sich die Jahresmeldung erstreckt, gibt es 2 Möglichkeiten:

1) Haben Sie Ihre geringfügig entlohnten Beschäftigten nicht zum 31.3. bei der Krankenkasse ab und zum 1.4. bei der  Bundesknappschaft  angemeldet (so wurde es von den Sozialversicherungsträgern empfohlen), müssen Sie nun auch die Beschäftigungszeiten und Entgelte des 1. Quartals mitmelden. Beachten Sie: Unerheblich ist es, dass Sie die Beiträge für diesen Zeitraum noch an die jeweiligen Krankenkassen abgeführt haben. Die Krankenkassen haben zum 1.4. sämtliche Bestandsdaten der Mini-Jobber an die Bundesknappschaft übermittelt.

2) Falls Sie für Ihre Mini-Jobber allerdings bereits neben der Anmeldung  zum 1.4. zur Bundesknappschaft eine Abmeldung bei  der bis 31.3. zuständigen Krankenkasse eingereicht haben, können Sie das 1. Quartal  bei der Jahresmeldung außer Acht lassen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: