Businesstipps Steuern & Buchführung

Steuertipp: Parkplatzanmietung statt Gehaltserhöhung

Lesezeit: < 1 Minute Ein Steuertipp für Betriebe in Innenstadtlagen: Parkplatzanmietung statt Gehaltserhöhung. Arbeitnehmer, die täglich hohe Parkgebühren zahlen müssen, können diese steuerlich nicht absetzen. Erstatten Sie die Parkhauskosten, handelt es sich dabei um einen steuerpflichtigen geldwerten Vorteil. Es müssen Lohnsteuer und Sozialversicherung darauf abgeführt werden.

< 1 min Lesezeit

Steuertipp: Parkplatzanmietung statt Gehaltserhöhung

Lesezeit: < 1 Minute
Der mögliche Ausweg: Sie mieten über den Betrieb Parkplätze an und stellen sie den Mitarbeitern kostenlos zur Verfügung. Steuerlich ist die Parkplatzanmietung als eine so genannte Annehmlichkeit zu bewerten, die den Arbeitslohn nicht erhöht. Das kann vorteilhafter sein als eine steuer- und sozialversicherungspflichtige Gehaltserhöhung. Zudem: Müssen Mitarbeiter nicht lange einen Parkplatz suchen, erspart das dem Betrieb Ausfallkosten.

Hinweis
Können alle Mitarbeiter die Parkmöglichkeiten nutzen, machen die Finanzämter keine Schwierigkeiten. Probleme kann es jedoch geben, wenn nur einzelne Ihrer Mitarbeiter von der Parkplatzanmietung Gebrauch machen können. Hier sollten Sie im Vorfeld mit dem Finanzamt abklären, ob die Steuerfreiheit anerkannt wird.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: