Businesstipps Existenzgründung

Steuern: Vorweggenommene Betriebsausgaben

Lesezeit: 1 Minute Schon bevor Sie mit Ihrer selbstständigen Tätigkeit begonnen haben, sind Ihnen in der Regel betriebliche Kosten entstanden. Diese dürfen Sie in Ihrer 1. Einnahmen-Überschuss-Rechnung/Bilanz steuerlich geltend machen (vorweggenommene Betriebsausgaben), sofern sie innerhalb von drei Jahren vor der Gründung entstanden sind.

1 min Lesezeit

Steuern: Vorweggenommene Betriebsausgaben

Lesezeit: 1 Minute
lgende Aufwendungen werden als vorweggenommene Betriebsausgaben anerkannt:
  • Kosten für Planung, Werbung und Organisationsaufbau
  • Kosten der Beratung, z.B. für Unternehmensberater, Rechtsanwalt oder Steuerberater
  • Vertragskosten, Gerichts- und Notarkosten
  • Gebühren für Handelsregistereintrag
  • Aufwendungen für Büromaterial und Fachliteratur
  • Fahrtkosten für alle betrieblichen Fahrten; hierbei können die tatsächlichen Kosten nachgewiesen werden, oder Sie setzen den Pauschalbetrag an.

Beachten Sie:Vorweggenommene Betriebsausgaben sind sogar dann steuerlich abzugsfähig, wenn Sie Ihre Absicht, selbstständig zu werden, noch vor der Gründung aufgeben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):