Businesstipps Steuern & Buchführung

Steuerfreie Gehaltsextras nicht durch Zahlungen in fremder Währung

Lesezeit: < 1 Minute Das rechnet sich für Sie und für Ihre Mitarbeiter: Wenn Sie einen Teil des Gehalts nicht in Bar auszahlen, sondern als "Sachbezug", sparen Sie als Arbeitgeber und Ihre Mitarbeiter die Sozialabgaben. Die Mitarbeiter müssen zudem keine Lohnsteuern auf den Sachbezug zahlen.

< 1 min Lesezeit

Steuerfreie Gehaltsextras nicht durch Zahlungen in fremder Währung

Lesezeit: < 1 Minute
Zahlungen in einer ausländischen Währung erkennt das Finanzamt allerdings nicht als Sachbezug an. Die Befreiung von Steuern und Abgaben können Sie so also nicht umgehen (Bundesfinanzhof, 27.10.2004, Aktenzeichen: VI R 29/02).

Hintergrund: Monatlich können Sie Ihren Mitarbeitern Leistungen im Wert von höchstens 44 Euro zusätzlich zum Gehalt gewähren. Die sind steuer- und sozialabgabenfrei (§ 8 Abs. 2 Satz 9 Einkommensteuergesetz). Voraussetzung: Es handelt sich um Sachleistungen, z.B. Gutscheine oder Eintrittskarten. Liegt der Wert der Sachleistung auch nur einen Cent über 44 Euro, entfällt die Vergünstigung komplett. Geldzahlungen für bestimmte Zwecke sind von vornherein nicht begünstigt. Achtung: Auf Gutscheinen darf der Geldwert nicht vermerkt sein.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: