Businesstipps Steuern & Buchführung

Steuer: Nutzer von Dienstwagen müssen auch für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zahlen

Lesezeit: < 1 Minute Wird der Dienstwagen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte eingesetzt, fällt für die Privatnutzung nicht nur ein Prozent des Listenpreises an. Zusätzlich sind dann noch 0,03 Prozent des Listenpreises pro Entfernungskilometer monatlich zu versteuern.

< 1 min Lesezeit

Steuer: Nutzer von Dienstwagen müssen auch für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zahlen

Lesezeit: < 1 Minute
Vor dem Hessischen Finanzgericht hat ein Bankangestellter dagegen geklagt (Az. 11 K 1844/05). Grund: Er nutze den Wagen nur privat und für Dienstreisen zu Kunden. Zum Büro fahre er nur mit der Bahn. Zum Beweis legte er eine auf ihn persönlich ausgestellte Jahres-Bahnkarte vor. Aber das reichte nicht. Denn:

Bloße Nutzungsmöglichkeit genügt. Ein vom Arbeitgeber überwachtes Nutzungsverbot liege nicht vor. Eine Bahnkarte genüge nicht. Gesetzlich lasse sich die Pauschalsteuer nur durch ein Fahrtenbuch vermeiden. Gegen das Urteil ist Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesfinanzhof eingelegt (Az. VI B 53/07).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: