Businesstipps Personal

Stellenbeschreibung als Führungsinstrument

Lesezeit: 1 Minute Die Stellenbeschreibung kann auch ein Führungsinstrument sein. Doch noch immer gibt es viele Unternehmen, die zur Personalplanung- und -entwicklung gerade einmal einen Organisations- oder Stellenplan entwickelt haben. Solche Pläne können allerdings nicht verdeutlichen, welche Aufgaben innerhalb einer Stelle wahrgenommen werden.

1 min Lesezeit

Stellenbeschreibung als Führungsinstrument

Lesezeit: 1 Minute

Diese Informationen liefern Stellenbeschreibungen, die neben der Einordnung der Stelle in die Organisationsstruktur auch detaillierte Angaben über die Stellenziele gibt. Stellenziele beinhalten z. B. Angaben über Aufgaben, Rechte und Pflichten des Stelleninhabers. Das Fehlen einer Stellenbeschreibung erschwert die optimale Besetzung einer Stelle.

Nutzen der Stellenbeschreibung häufig verkannt
Häufig werden Stellenbeschreibungen als reiner Selbstzweck erstellt. Sie dienen jedoch eigentlich dazu, Stellen optimal zu besetzen. Darüber hinaus können durch einen Vergleich der Anforderungen mit Fähigkeiten der Mitarbeiter/innen bestehende Qualifikationslücken festgestellt und geeignete Personalentwicklungsmaßnahmen eingeleitet werden. Dadurch werden Stellenbeschreibungen auch zu einem strukturellen Führungsinstrument für Führungskräfte.

Wie sollte die Stellenbeschreibung aussehen? 
Jeder Arbeitsplatz stellt unterschiedliche Anforderungen an den Stelleninhaber oder Bewerber. Anhand von Stellenbeschreibungen können diese Anforderungen transparent gemacht und fortgeschrieben werden. Die Stellenbeschreibung ist eine in schriftlicher Form abgefasste Zusammenfassung aller wesentlichen Merkmale einer Stelle. Sie ist personenunabhängig und enthält Hinweise auf die Einordnung der Stelle in die Organisationsstruktur, Angaben über Stellenziele und Aufgaben, Rechte, Pflichten und Verantwortlichkeiten der Stelleninhaber.

Inhalte der Stellenbeschreibung
Die Inhalte der Stellenbeschreibung sollten sein:

  • Stellenbezeichnung
  • Stellenaufgaben/Sachaufgaben (wenn es Daueraufgaben sind)
  • Stellenziele/Wie wird die Erfüllung der Stellenaufgaben gemessen
  • Stellenverantwortung und Stellenbefugnisse
  • Stellvertretung
  • Sachlich-organisatorische Aufgaben
  • Anforderungen an den Stelleninhaber

Auf vorgefertigte Formulare sollte man verzichten, meist werden dabei nämlich die speziellen Eigenschaften einer Stelle nicht berücksichtigt. Stellenbeschreibungen sind Informationsgrundlage für die Personalplanung, den Personaleinsatz, die Personalentwicklung, die Leistungsbeurteilung sowie die Lohngestaltung. Damit sind sie als Führungsinstrument unverzichtbar.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: