Arbeit & Beruf Businesstipps

Stellenanzeigen richtig lesen – was steht drin?

Lesezeit: 2 Minuten Was genau steht eigentlich alles in einer Stellenausschreibung? Und muss man als Bewerber wirklich alles können und mitbringen, was im Ausschreibungstext gefordert wird? Lesen Sie hier, wie Sie Stellenanzeigen richtig lesen und interpretieren.

2 min Lesezeit

Stellenanzeigen richtig lesen – was steht drin?

Lesezeit: 2 Minuten

Am Anfang eines jeden Bewerbungsprozesses steht die Stellenausschreibung. Ob im Internet oder im Stellenanzeigenteil der Tageszeitung, mit der Ausschreibung von offenen Positionen fängt alles an. Was aber steht denn alles in einer Stellenausschreibung? Und muss man als Bewerber wirklich alles können und mitbringen was im Ausschreibungstext gefordert wird?

Die Stellenausschreibung des Unternehmens ist im Grunde wie ein Wörterbuch, um eine passgenaue Bewerbung zu erstellen. Eine sorgfältige Analyse des Ausschreibungstextes ermöglicht es dem Bewerber, ein Anschreiben zu verfassen, welches sich genau auf die vakante Position bezieht und nicht "08/15" ist.

Die Anforderungen an den Bewerber
In diesem Teil der Stellenausschreibung steht sehr detailliert, welche
Anforderungen der Bewerber erfüllen soll. Relevante Punkte sind hier die
berufliche Erfahrung, der Ausbildungshintergrund, Fach- und
Spezialkenntnisse, Anforderungen an die Persönlichkeit (die sogenannten "Soft Skills") sowie gegebenenfalls Angaben zur Reise- bzw.
Wohnortwechselbereitschaft.

Natürlich wird hier alles erfasst, was sich das Unternehmen für den
neuen Stelleninhaber an Qualifikationen und Erfahrungen wünscht. Gesucht
wird also allgemein üblich die "Eier legende Wollmichsau". Es ist aber
genauso klar, dass es den idealen Bewerber, der zu 100% auf das
Stellenprofil passt, kaum gibt. Daher sollten Sie sich von dem
Anforderungsprofil einer Stelle nicht gleich abschrecken lassen.

Für den Bewerber bedeutet dies, dass er sich durchaus auch auf
Positionen bewerben kann, für die er nicht alle Anforderungen erfüllt.
Wenn sein Profil zu ca. 80% passt, lohnt sich eine Bewerbung in jedem
Fall.

Informationen über die ausgeschriebene Stelle
Im nächsten Block der Stellenausschreibung wird dann die Stelle selbst mehr oder weniger ausführlich beschrieben. Aspekte wie erforderliches Fachwissen, Spezialkenntnisse, Kompetenzen und Verantwortlichkeit spielen hier eine Rolle, ebenso wie Angaben zur Arbeitsweise (Einzel- oder Teamarbeit), zur Arbeitszeit (Voll- oder Teilzeit) und zur Vertragsart (befristet oder unbefristet).

Mit den fachlichen Informationen zur Stelle kann der Bewerber sehr gut abgleichen, welche Erfahrungen und Kenntnisse er mitbringt und wo und in welchem Maße sich sein Profil mit dem Stellenprofil überschneidet. Dies ermöglicht es, bereits im Anschreiben die beruflichen Erfahrungen und Fachkenntnisse besonders hervorzuheben, die für die Stelle gesucht werden.

Informationen über das Unternehmen
Das Unternehmen selbst stellt sich in der Stellenausschreibung ebenfalls vor. Man findet in der Regel Angaben zur Unternehmensgröße, zum Sitz des Unternehmens, zu Produkten und Dienstleistungen, aber oftmals auch zur Unternehmenskultur, zur Arbeitsweise sowie zu Entwicklungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen. Dieser Beschreibungstext bietet viele Informationen dazu, worauf im Unternehmen Wert gelegt wird und ist bei der Erstellung des Anschreibens hilfreich.

Wie hätten Sie’s denn gern?
Neben den erwähnten Angaben der Stellenausschreibung finden sich im Text auch Informationen dazu, ob Sie sich per Mail oder auf dem Postweg bewerben sollen und wer für die Stelle der Ansprechpartner ist. Bei Fragen zur Stelle oder auch zum Bewerbungsprozess sollten Sie die Chance ergreifen und einen ersten telefonischen Kontakt aufnehmen. Auf diese Art und Weise haben Sie dann auch gleich einen Einstiegssatz für das Bewerbungsschreiben:

"Sehr geehrte Frau Weber,

vielen Dank für das freundliche und informative Telefonat vom heutigem Tag, welches mein Interesse an der ausgeschriebenen Position noch verstärkt hat."

Gehaltsvorstellung angeben
Des Weiteren finden sich in der Stellenausschreibung Angaben dazu, ob die Nennung einer Gehaltsvorstellung gewünscht ist und wann der Bewerber frühestens im Unternehmen anfangen könnte. Wenn dies gefragt ist, ist es erforderlich, dazu im Anschreiben Angaben zu machen.

Weitere Infos zum Thema Bewerbungen finden Sie unter www.die-personal-werkbank.de.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: