Businesstipps Immobilien

Stehen mir die Mieteinnahmen aus unerlaubter Untervermietung zu?

Lesezeit: < 1 Minute Frage: Erst vor kurzem habe ich erfahren, dass mein Mieter bereits seit mehreren Jahren unerlaubt untervermietet. Er nimmt dabei sogar mehr Miete ein, als er an mich zahlen muss. Inzwischen habe ich das Mietverhältnis – auch noch wegen anderer Verfehlungen des Mieters – fristlos gekündigt. Kann ich die Untermieteinnahmen, zumindest teilweise, als Entschädigung von meinem Mieter verlangen?

< 1 min Lesezeit
Stehen mir die Mieteinnahmen aus unerlaubter Untervermietung zu?

Stehen mir die Mieteinnahmen aus unerlaubter Untervermietung zu?

Lesezeit: < 1 Minute

Dr. Mahlstedt: Leider darf Ihr Mieter seine Untermieteinnahmen behalten. Auch wenn er mehr Untermiete eingenommen hat, als er Ihnen an Miete zahlen musste, braucht er diesen Gewinn nicht an Sie abzuführen. Klar ist, dass einem Mieter der Untermietzins zusteht, wenn er zur Untervermietung berechtigt war. Aber auch in Ihrem Fall einer unerlaubten Untervermietung bleibt der erzielte Erlös beim Mieter. Darin sind sich die Gerichte seit einer BGH-Entscheidung aus dem Jahr 1995 einig (BGH, Urteil v. 13.12.95, Az. VIII ZR 194/93).

Die gute Nachricht für Sie

Sobald Sie Räumungsklage erheben, stellt sich die Situation anders dar. Nimmt Ihr Mieter weiterhin Untermiete ein, so können Sie den Erlös, um den die Untermiete die vom Mieter an Sie gezahlte Miete übersteigt, von ihm verlangen. Auch hierzu existiert ein Urteil der Karlsruher Richter (BGH, Urteil v. 12.08.09, Az. XII ZR 76/08).

Bildnachweis: Jürgen Hüls / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: