Businesstipps Personal

Staub: Gefahr beim Schweißen

Beim Schweißen ist der eingeatmete Rauch extrem gesundheitsschädlich. Es besteht eine große Gefahr für die Lunge des Mitarbeiters. Rauch ist eine Mischung aus Staub, Gasen und Wassertröpfchen.

Woraus besteht der Rauch beim Schweißen?
Die Zusammensetzung des Rauches beim Schweißen ist von der jeweiligen Schweißmethode und dem zu schweißenden Material abhängig. Besonders beim Metalllichtbogen-Schweißen treten hohe Anteile von Metallstaub auf. 

Wie groß sind die Rauchpartikel beim Schweißen?
Die Partikel beim Schweißen im Rauch haben eine Größe von ungefähr 0,0001 mm. Aufgrund der großen Konzentration werden sie als Rauch sichtbar. Dieser Schweißrauch führt zu einer Schwächung der Lungenfunktion, da es zu einer großen Belastung für die Atmungsorgane und Luftwege bedeutet. 

Gefahr beim Schweißen von rostfreiem Stahl
Bei rostfreiem Stahl enthält der Schweißrauch unter anderem Chrom und Nickel. Diese Stoffe sind krebserregend (karzinogen). 

Symptome beim Einatmen von Rauch beim Schweißen

  • Müdigkeit
  • Atembeschwerden
  • Kurzatmigkeit
  • Bronchitis
  • Brennen in den Augen
  • Lichtempfindlichkeit 

Beim Schweißen entsteht auch Ozon!
Ozon entsteht zufolge der hohen Temperaturen besonders beim Schweißen mit Gaslichtbogen. Dies ist oft die Ursache für Beschwerden der Luftwege bei Schweißern. 

Weitgehende Vergiftungen beim Schweißen
Je nach Legierung können Schweißer verschiedenen giftigen Stoffen ausgesetzt werden. Zum Beispiel Manganoxid, Bleioxid und Cadmiumoxid. 

Beim Schweißen von verzinkten Blechen entsteht durch das Einatmen von Rauch beim Schweißen das sogenannte "Metallfieber". 

Symptome von Metallfieber
Fieber, Unwohlsein, Muskelschmerzen, allgemeine Schwäche. Diese Symptome äußern sich erst nach ein paar Tagen, wenn man nicht mehr dem Rauch ausgesetzt ist. 

Abhilfe gegen Erkrankungen durch Schweißen
Eine wirkungsvolle Vorbeugung gegen Erkrankungen durch Schweißen kann nur durch eine entsprechende Absauganlage erfolgen. Dabei ist zu beachten, dass der Rauch möglichst an der Entstehungsstelle (Punktabsaugung) abgesaugt wird, bevor er eingeatmet werden kann.

 Primäre Maßnahmen gegen Rauch beim Schweißen

  • MIG/MAG- Schweißbrenner mit integrierter Absaugung (Rauchabsaugbrenner)
  • Rauchabsaugarm
  • Belüfteter Helm mit Frischluftzuführung 

Sekundäre Maßnahme gegen Rauch beim Schweißen

  • Zusätzliche Hallenlüftung

Eine Unterschreitung der MAK-Grenzwerte (MAK = Maximale Arbeitsplatzkonzentration) ist nur durch die primären Maßnahmen möglich!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Thomas Pfister