Businesstipps Existenzgründung

So verhindern Sie, dass Ihre Start-up-Idee gestohlen wird

Lesezeit: 2 Minuten Sie haben das Ei des Kolumbus gefunden und sind sich sicher, eine Menge Erfolg mit Ihrer Start-up-Idee haben zu können? Wunderbar, dann vermeiden Sie unbedingt einige Fehler, die dazu führen können, dass andere Unternehmen von Ihren Ideen profitieren. Lesen Sie in diesem Artikel, was Sie vermeiden sollten, damit Ihre Start-up-Ideen nicht gestohlen werden.

2 min Lesezeit
So verhindern Sie, dass Ihre Start-up-Idee gestohlen wird

So verhindern Sie, dass Ihre Start-up-Idee gestohlen wird

Lesezeit: 2 Minuten

Die erste Euphorie abwarten

Wenn Sie Ihre Idee für ein Start-up-Unternehmen haben und Sie auch verwirklichen wollen, warten Sie Ihre erste Euphorie ab. Gehen Sie mit Ihren Ideen niemals hausieren und erzählen jedem Freund davon; schon gar nicht, wenn Ihre Freunde Unternehmer sind. Auch wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre Freunde niemals Ideen weiterverkaufen würden, bedenken Sie, dass Nacktfotos von Prominenten oft von deren angeblich besten Freunden an die Presse verkauft werden.

Personalisieren Sie Präsentationen

Wenn es so weit ist und Sie Ihre Idee anderen Firmen vorstellen wollen, oder vielleicht auch nur Ihren Mitarbeitern, achten Sie darauf, dass Ihre Folien ein Wasserzeichen erhalten. Ihre Initialen und das Datum sollten unbedingt enthalten sein. Bedenken Sie weiterhin, dass die präsentierten Folien stets an die Konkurrenz gelangen können, deshalb sollten Sie niemals Details Ihrer Start-up-Idee in die Präsentation mit einfügen.

Techniken, Zutaten und Geschäftsgeheimnisse haben in einer Präsentation folglich nichts verloren; vor allem dann nicht, wenn Sie noch kein Patent angemeldet haben.

Fallen Sie nicht auf Schmeicheleien hinein

Es ist schön zu hören, wenn eine Firma an Ihren Ideen interessiert ist. Wenn ein Vertreter der Firma jedoch von Ihrem Projekt begeistert ist und eine Kopie Ihrer Präsentation oder Ihres Papers haben möchte, um Sie dem Firmenchef zu überlassen, sollten Sie dies unbedingt vermeiden. Machen Sie lieber einen Termin aus, indem Sie Ihr Projekt mit dem Firmenchef besprechen, damit dieser Sie beauftragen kann.

Vorstellen eines Businessplans

Bedenken Sie beim Vorstellen Ihrer Start-up-Idee, dass die wenigsten Geschäftskonzepte die ersten Kundengespräche überleben. Sie werden sicherlich viele Rückschläge erfahren, jedoch gleichzeitig von diesen Rückschlägen unheimlich viel lernen. Keine Firma ist aufgrund von Geschäftskonzepten entstanden, sondern es werden stets neue Hypothesen aufgestellt, widerlegt oder weiterentwickelt. Dieser Prozess gehört zu der Gründung einer Firma dazu.

Überlegen Sie sich stets gut, welche Informationen herausgegeben werden können, um von anderen Firmen lernen zu können, und welche absolut „Top Secret“ bleiben sollten.

Bewahren Sie sich beim Gründen einer Firma, die auf Ihrer Start-up-Idee fußt, stets ein gesundes Misstrauen. Geben Sie keine freigiebigen Informationen heraus und lassen Sie im Zweifelsfall Verschwiegenheitsabkommen unterschreiben.

Bildnachweis: s4svisuals / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: