Businesstipps Unternehmen

So unterstützen Sie Ihren Chef bei der Konkurrenzbeobachtung

Lesezeit: 1 Minute Konkurrenzbeobachtung wird immer wichtiger, denn die Konkurrenz schläft nicht. Als Sekretärin können Sie Ihren Chef bei der Konkurrenzbeobachtung unterstützen. Für ihn ist es wichtig zu wissen, welche Produkte die Konkurrenten haben und zu welchen Preisen und Konditionen diese angeboten werden. Welchen Service bieten die anderen? Um Ihren Chef bei der Konkurrenzbeobachtung zu unterstützen müssen Sie nicht einmal den Schreibtisch verlassen.

1 min Lesezeit

So unterstützen Sie Ihren Chef bei der Konkurrenzbeobachtung

Lesezeit: 1 Minute

So unterstützen Sie Ihren Chef bei der Konkurrenzbeobachtung:

1. Erstellen Sie einen Pressespiegel
Konkurrenzbeobachtung heißt Wissensvorsprung! Wird über Ihr Unternehmen und seine Wettbewerber ab und zu in der Tages- oder Fachpresse berichtet? Dann legen Sie sich doch einen Presseordner an, in dem Sie derartige Berichte sammeln. Damit gewinnen Sie einen Eindruck von dem Image, das die einzelnen Unternehmen genießen und Aufschluß über ihre Aktivitäten.

2. Legen Sie eine Werbungs-Mappe an
Auch Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften, Zeitungsbeilagen und Hauswurfzettel sind sammelwürdig. Vermerken Sie den Erscheinungstermin und -ort. So haben Sie einen Überblick über die werblichen Aktivitäten der Konkurrenz. Bei der Konkurrenzbeobachtung kommt es auch auf Kleinigkeiten an. Stellenanzeigen zum Beispiel können sehr interessant sein. Welche Mitarbeiter fehlen Ihrem Konkurrenten? Auf welchem Gebiet hat er Defizite?

3. Spielen Sie Testkunde
Manchmal müssen Sie zur Konkurrenzbeobachtung doch Ihr Büro verlassen. Sprechen Sie sich dabei mit Ihrem Chef ab. Wenn es sich bei Ihrer Konkurrenz zum Beispiel um ein Handels- oder Dienstleistungsunternehmen handelt: Gehen Sie doch selbst einmal als Testkunde dorthin. Schauen Sie sich das Sortiment/Angebot und die Preise an, und/oder lassen Sie sich beraten. So gewinnen Sie Informationen aus erster Hand.

4. Vor der Konkurrenbeobachtung immer erst den Chef fragen
Sprechen Sie allerdings alle Schritte zur Konkurrenzbeobachtung mit Ihrem Chef ab. Beraten Sie gemeinsam, welche Maßnahmen für Ihren Betrieb nützlich sein können und ob sich der zusätzliche Zeitaufwand wirklich lohnt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: