Businesstipps

So räumen Sie am besten Ihren Schreibtisch auf

Lesezeit: 2 Minuten Den Schreibtisch aufzuräumen ist eine leidige Aufgabe, die im Büro gerne aufgeschoben wird. Irgendwann ist das Chaos aber zu groß und ohne etwas Zeit, die investiert wird, um Ordnung zu schaffen, geht es nicht. Dafür können sich die Arbeitsergebnisse anschließend verbessern.

2 min Lesezeit
So räumen Sie am besten Ihren Schreibtisch auf

So räumen Sie am besten Ihren Schreibtisch auf

Lesezeit: 2 Minuten

Ordnung ist das halbe Leben! Dieser Spruch gilt in vielen Bereichen und vor allem im Job und somit auch auf dem Schreibtisch. Denn ein voller, unordentlicher Schreibtisch sieht für Kollegen oder Kunden nicht nur schlecht aus, sondern sorgt auch für ein negatives Arbeitsklima und eventuell sogar Fehler im Job.

Ein ordentlicher Schreibtisch ist essentiell für gutes Arbeiten

Falls zum Beispiel bestimmte Unterlagen in den diversen Papierstapeln abgelegt und nicht mehr aufgefunden werden, leidet ganz klar die Arbeit unter der Unordnung des Schreibtischs und an dieser Stelle sollte die Notbremse gezogen werden.

Trotz all der drängenden Arbeit und alldem was zu tun ist, sollten ein paar Stunden in die Schreibtischpflege investiert werden, um mit vollem Überblick weiterarbeiten zu können. Am besten lässt sich der Schreibtisch morgens früh aufräumen, wenn noch nicht alle Kollegen im Büro sind und der tägliche Trubel noch nicht begonnen hat.

Beim effektiven Aufräumen hilft absolute Ruhe und Ungestörtheit

Um auch wirklich in Ruhe aufräumen zu können, empfiehlt es sich zunächst keine Mails zu checken oder Arbeitsabläufe zu beginnen, sondern wirklich direkt mit dem Sortieren der Papiere auf dem Schreibtisch zu beginnen. Noch mehr Ruhe bekommt man, in dem man alle Papiere vom Schreibtisch in eine Kiste packt und dann in einem Nachbarzimmer alles in Ruhe durchgeht und sortiert.

Durch den Ortswechsel bleiben Gedanken wie „Ach, das Regal und den Schrank könnte ich ja auch noch aufräumen“ aus und der Fokus liegt wirklich voll auf der Ordnung des Schreibtisches.

Unterlagen einteilen und auch wegwerfen

Beim Sortieren der Zettel wird man unweigerlich auf alte Notizen, Aufgaben oder Vorgänge stoßen, die ein paar Monate alt sind und vergessen oder nicht erledigt wurden. Es ist legitim sich von allem, was älter als sechs Monat ist, zu trennen. Ausgenommen davon sind wichtige Unterlagen, die zum Beispiel für die Steuer relevant sind.

Die Zettelberge sollten in verschiedene Stapel eingeteilt werden. „Sofort erledigen“, „Langfristige Aufgaben“ und „Kurz-bis Mittelfristige Aufgaben“ wäre eine sinnvolle Aufteilung, in die dann alle Unterlagen und Zettel einsortiert werden.

Den Schreibtisch gründlich wischen

Bevor alle Papiere wieder auf den Schreibtisch gelegt werden, sollte dieser auch einmal gründlich gereinigt werden. Krümel, Essens- oder Getränkereste, Staub und vieles mehr sammeln sich am Arbeitsplatz an und dass die Tischplatte leer ist sollte ausgenutzt werden, um einmal alles sauber zu machen.

Auch Geräte oder Gegenstände, die unnötig viel Platz auf dem Schreibtisch wegnehmen, sollten entfernt werden, um die gesamte Arbeitsatmosphäre luftiger zu gestalten.

Einfach anfangen – so lange dauert es nicht

Entscheidend ist, mit dem Aufräumen einfach anzufangen! Wer es immer weiter vor sich herschiebt, weil er denkt, dass es Tage dauert, das Chaos aus der Welt zu schaffen, wird nur noch mehr verzweifeln. Ohne Ablenkung und mit konzentriertem Dranbleiben, kann in zwei bis drei Stunden eine Grundordnung auf dem Schreibtisch geschaffen werden, die ein völlig neues Arbeiten ermöglicht und bessere Ergebnisse hervorbringt.

Mehr zum Thema Schreibtisch aufräumen lesen Sie in diesem Artikel!

Bildnachweis: mariesacha / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):