Arbeit & Beruf Businesstipps

So präsentieren Sie Ihre schriftliche Bewerbung

Lesezeit: 2 Minuten Viele Bewerber sind unsicher, wie Sie Ihre schriftliche Bewerbung präsentieren sollen. Dabei stellen sie sich folgende Fragen: Welches Papier soll ich auswählen? Welche Bewerbungsmappe? Gerade hier ist das Angebot groß. Für welche Farbe soll ich mich entscheiden? Welchen Briefumschlag nehme ich? Mit verstärktem Rücken oder ohne, weiß oder braun?

2 min Lesezeit
So präsentieren Sie Ihre schriftliche Bewerbung

So präsentieren Sie Ihre schriftliche Bewerbung

Lesezeit: 2 Minuten

Wichtig für den Erfolg einer schriftlichen Bewerbung ist auch deren Präsentation. Es kommt also auch auf die Verpackung an, nicht nur auf den Inhalt. Was nutzt die beste Bewerbung, wenn beim Empfänger der Eindruck entsteht, der Bewerber sei nachlässig oder schlampig, nur weil die Zeugniskopien Eselsohren und Kaffeeflecken aufweisen oder man der Bewerbungsmappe auf einen Blick ansieht, dass sie bereits mehrmals verwendet wurde?

Auswahl des Papiers

Geben Sie Ihrer Bewerbung eine persönliche Note, indem Sie ein besonderes Papier auswählen. Dabei können verschiedene  – natürlich nur ganz dezent gesetzte Farbnoten – zum Einsatz kommen und Sie sollten ein schwereres Papier als die normalen 80 g pro qm verwenden. Ruhig 100 oder 120 g schweres Papier. Das gilt für Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf und die „Seite 3“. Die „Anlagen“ wiederum dürfen aus Kopien aus normalschwerem Papier (80 g) bestehen.

Die Bewerbungsmappe

Das Angebot ist groß und weitverbreitet sind zur Zeit dreiteilige Bewerbungsmappen, die aber bei ca. 50 Prozent der Personaler recht unbeliebt sind, weil sie auf dem Schreibtisch so viel Platz einnehmen. Ich empfehle Ihnen die klassische Bewerbungsmappe aus Kunststoff oder Pappe. Diese reicht völlig aus.

Eine aufwendigere Bewerbungsmappe möchte ich nur Führungskräften ab der Ebene eines Abteilungsleiters aufwärts empfehlen. Wählen Sie besser dunkle, gedeckte Farben oder weiß, das ist neutral, aber vermeiden Sie bitte grelle Farben. Und achten Sie darauf, dass Sie nur neuwertige Bewerbungsmappen versenden. Sie dürfen gebraucht sein, aber man darf es ihnen nicht ansehen.

Umschlag und Briefmarke

Verwenden Sie einen weißen Umschlag, am bestem mit verstärktem Rücken aus Pappe, damit Ihre Bewerbung auf dem Postweg keinen Schaden nimmt. Und warum sollen Sie nicht eine ästhetisch ansprechende Sondermarke als Briefmarke verwenden? Sie ist nicht teurer, lässt aber Ihre besondere Liebe zum Detail erkennen und ist ein weiterer Mosaikstein einer nahezu perfekten Bewerbung. Achten Sie außerdem auf ausreichendes Porto! Nichts wäre für Sie peinlicher, als wenn die Firma, bei der Sie sich bewerben, Nachporto für Sie zahlen müsste!

Bringen Sie Ihre Bewerbungsmappe doch persönlich zur Firma

Was spricht dagegen, Ihre Bewerbung bei der Zielfirma persönlich abzugeben, wenn Sie am Ort wohnen? Sie demonstrieren damit Engagement und Einsatz und wer weiß, vielleicht erhalten Sie bei einem netten Smalltalk mit der Sekretärin Ihres Ansprechpartners die eine oder andere Information, die Sie im Vorstellungsgespräch zum Einsatz bringen können?

Und zum Schluss: Vermeiden Sie überflüssige Fehler

Achten Sie darauf, dass Ihre Bewerbung möglichst keine Rechtschreib- und/oder Zeichensetzungsfehler enthält. Lassen Sie diese von jemandem Korrektur lesen, der sich damit auskennt. Und verwenden Sie bitte keine Kopien Ihrer Zeugnisse, denen man ansieht, dass sie schon zehnmal unterwegs waren. Außerdem packt kein Mensch heutzutage seine Bewerbungsunterlagen in Prospekthüllen oder versendet seine Bewerbung per Einschreiben. Bitte vermeiden Sie diese Dinge, der Erfolg wird es Ihnen danken.

Bildnachweis: DDRockstar / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: