Businesstipps Marketing

So klappt die Verbindung zwischen Online und Offline!

Sie versenden Werbung per E-Mail oder präsentieren Ihr Angebot auf Ihrer Internetseite. Letztendlich hat Ihre Präsenz im Netz nur ein Ziel: Sie wollen, dass potenzielle Kunden in Ihren Laden kommen. Deshalb stellen Sie sich die Frage, wie die Verbindung zwischen online und offline gelingt. Wir verraten es Ihnen.

So klappt die Verbindung zwischen Online und Offline!

Autor:

So klappt die Verbindung zwischen Online und Offline!

Mit einer Internetseite steigern Sie den Bekanntheitsgrad Ihres lokalen Geschäfts. Viele Ladenbesitzer sind jedoch skeptisch und zweifeln, dass Online-Werbung die Besucherzahl im „Offline-Laden“ erhöht. Sie suchen nach einer Verbindung zwischen online und offline, wollen die Aktivitäten enger miteinander verknüpfen. Dies gelingt am besten in zwei Schritten.

1. Traffic auf der Internetseite erhöhen

Sorgen Sie zuerst dafür, dass möglichst viele potenzielle Kunden den Weg auf Ihre Internetseite finden. Kümmern Sie sich um Ihre Suchmaschinenoptimierung, damit Sie bei Google gut gefunden werden. Präsentieren Sie Ihre Internetseite auch bei Twitter, Pinterest oder Facebook. Mit Posts machen Sie neugierig und ziehen potenzielle Kunden auf Ihre Seite.

2. Passen Sie den Inhalt an

Der durchschnittliche Internetsurfer stellt inzwischen hohe Ansprüche an den Inhalt einer Webseite. Seiten müssen einen Mehrwert bieten, damit man länger verweilt und sich nicht gleich wieder verabschiedet. Schließlich liegt die nächste Seite nur einen Klick entfernt.

Unternehmer, die einen Besuch im lokalen Geschäft erreichen wollen, müssen entsprechende Anreize schaffen. Hier einige Beispiele dazu:

Sonderangebote

Ein wirksames Mittel, potenzielle Kunden in Ihr Geschäft zu locken, sind Sonderangebote. Diese können sich auf einzelne Produkte oder auf das ganze Sortiment beziehen. Befristen Sie die Sonderangebote, damit Sie den Besuch in Ihrem Laden dringend machen. Nur wer schnell kommt, wird profitieren.

Sie bringen mehr Tempo in Ihre Werbeaktionen, wenn Sie Sonderangebote für einzelne Stunden befristen. Das Sonderangebot für Berufstätige gibt es beispielsweise von 18 bis 19 Uhr, damit man auf dem Heimweg ein Schnäppchen machen kann.

Coupons

Verteilen Sie über das Web kostenlos Coupons und Gutscheine zum Ausdrucken, die in Ihrem Laden eingelöst werden können. Sie erhöhen die Frequenz zusätzlich, wenn Ihr Coupon für zwei Personen gilt. Werben Sie beispielsweise so: Freund mitbringen und doppelt sparen. Mit diesem Coupon erhalten gleich zwei Einkäufer Rabatt.

Coupons können Sie ebenfalls zeitlich begrenzen, um die Dringlichkeit zu erhöhen, Ihr Geschäft heute und nicht nächste Woche aufzusuchen.

Events

Bewerben Sie auf Ihrer Internetseite Events in Ihrem Geschäft. Das kann die Lesung eines Promis sein, der Auftritt eines lokalen Musikers oder das Catering eines Kochs. Ihre Fantasie kennt hier keine Grenzen.

Alternativ können Sie auch zu Produktdemos oder Workshops einladen. Sie gewinnen Sympathiepunkte, wenn Sie Ihr Wissen teilen und mit dem Kunden etwas zusammen unternehmen.

Multiplikatoren

Ihre Aktionen ziehen große Kreise, wenn Sie Multiplikatoren einladen. Also Leute, die bloggen, twittern oder auf Facebook unterwegs sind. Formen Sie aus den Multiplikatoren eine exklusive Gruppe, die Sie ruhig ein bisschen „bauchpinseln“ können. Das kommt gut an und man wird bestimmt darüber im Netz berichten, was wiederum Ihnen zugutekommt.

Bildnachweis: Stockwerk-Fotodesign / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: