Businesstipps Kommunikation

So halten Sie garantiert keine langweilige Rede

Lesezeit: 2 Minuten Viele Reden, Vorträge und Präsentationen sind langweilig, inspirieren kaum und erinnern an den Frontalunterricht aus Schulzeiten. Dabei gibt es ganz einfache Regeln für einen überzeugenden Vortrag. Wie Ihre Rede für Ihre Zuhörer garantiert nicht öde wird, erläutert Ihnen der folgende Beitrag. Halten Sie sich an die folgenden sechs Tipps und vermeiden Sie so eine langweilige Rede.

2 min Lesezeit
So halten Sie garantiert keine langweilige Rede

So halten Sie garantiert keine langweilige Rede

Lesezeit: 2 Minuten

1. Beginnen Sie mit einem Knall

Beginnen Sie mit einem Knall, mit einer treffenden Anekdote, einem ungewöhnlichen Witz, einer (wirklich) lange Pause. Die meisten Zuhörer merken sich nur den Auftakt und das Ende einer Rede. Werden Sie drastisch, spitzen Sie die Dinge ein wenig zu, übertreiben Sie ein wenig. Provozieren Sie, machen Sie sich über etwas, sich selbst oder die Zuhörer lustig.

2. Warten Sie nicht mit dem Wesentlichen

Eine gelungene Rede orientiert sich an den Interessen der Zuhörer und kommt schnell auf den Punkt. Konzentrieren Sie sich deshalb auf das Wesentliche. Bringen Sie eine Kernaussage und führen Sie diese anschließend kurz aus. Dann folgt die nächste usw. Beschränken Sie sich auf maximal sieben. Mehr kann sich niemand merken.

3. Nicht ablesen, sondern Blickkontakt halten

Lassen Sie Ihren Blick von links nach rechts (und wieder zurück) über Ihre Zuhörer wandern. Optimal ist es, wenn Sie völlig frei reden und 100% Blickkontakt halten. Notieren Sie sich nur Stichworte zu den Gliederungspunkten Ihres Vortrages. Falls Sie Folien oder ähnliches einsetzen: Lesen Sie diese niemals ab! Ihre Zuhörer können selbst lesen.

4. Erzählen Sie persönliche Geschichten

Streichen Sie das Wort „man“ aus Ihrem Wortschatz. Reden Sie in der ersten Person. Sagen Sie „ich“ oder (wenn Sie ein Team vertreten) „wir“. Wir Menschen lieben Geschichten. Verpacken Sie Ihre Gedanken in möglichst viele anschauliche Geschichten und Beispiele. Erzählen Sie, was Sie oder Ihr Team erlebt haben. Nicht dauernd und dort, wo es passt.

5. Nutzen Sie Hauptsätze und aktive Verben

Hauptsachen formulieren Sie in Hauptsätzen. Verwenden Sie keine Relativ- und schon gar keine Schachtelsätze. Wichtige Aussagen dürfen Sie wiederholen, das erhöht den Merkeffekt. Nutzen Sie bildhafte Verben im Aktiv. Statt „Alle Maßnahmen wurden mit hohem Engagement angegangen“ heißt es in Ihrem Vortrag: „Das Team brannte für den Erfolg.“

6. Setzen Sie eine Schlusspointe

Wie gesagt, bleiben der Anfang und der Schluss einer Rede besonders im Gedächtnis. Feuern Sie deshalb zum Schluss eine Pointe ab, eine provokante Frage, eine inspirierende Idee, einen kontroversen Gedanken, etwas, worüber die Menschen nach Ihrer Rede sprechen oder unterhalten wollen.

Viel Erfolg!

Bildnachweis: Chinnapong / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: