Businesstipps Marketing

So gelingt ein erfolgreiches Kinder- und Jugendmarketing

Lesezeit: 2 Minuten Kinder und Jugendliche sind die Kunden von morgen – langfristig gesehen sind sie die Zukunft Ihres Unternehmens. Es ist deshalb empfehlenswert, dass Sie sich frühzeitig um den "Kunden-Nachwuchs" kümmern. Lesen Sie jetzt ein paar Tipps dazu.

2 min Lesezeit

So gelingt ein erfolgreiches Kinder- und Jugendmarketing

Lesezeit: 2 Minuten

Es lohnt sich aus unterschiedlichen Gründen, Kinder und Jugendliche in Ihrem Marketing zu berücksichtigen. Zum einen verfügen Kinder über ihr Taschengeld, also über eigene Finanzen, sie kaufen selbst ein. Zum anderen beeinflussen die Kids die Einkäufe der Familie. Sie entscheiden mit sowohl bei Lebensmitteln als auch beim Autokauf. Zudem werden Meinungen, Einstellungen und Markenpräferenzen bereits im Teenageralter ausgebildet. Es ist also gut, wenn Sie bei Teens bereits einen Stein im Brett haben.

Wie Sie Kinder und Jugendliche ansprechen

Beobachten Sie die Jugend von heute, zum Beispiel in der U-Bahn oder auf Spielplätzen. Lesen Sie Jugendzeitschriften und schauen Sie sich das Kinderprogramm an. Reden Sie mit Jugendlichen, lassen Sie sich auf die Gespräche ein. Stellen Sie konkrete Fragen zu Ihren Produkten, stellen Sie welche zum Test zur Verfügung und beobachten Sie die Reaktionen. Finden Sie heraus, was Kinder und Jugendliche von Ihrer Branche und Ihrem Unternehmen halten.

Wer seine Hausaufgaben sorgfältig erledigt, weiß bald, wie Kinder und Jugendliche ticken und kann entsprechende Maßnahmen entwickeln. Vielleicht ist ein Club das Richtige. Vielleicht kommen aber auch Produktproben besonders gut an. Zudem können Sie über Kooperationen mit Kindergärten und Schulen nachdenken, Kinder-Events organisieren oder Werbegeschenke für Kinder anschaffen.

Respekt zeigen

Versuchen Sie nicht, besonders cool aufzutreten – das wirkt meistens gekünstelt. Bleiben Sie Sie selbst, aber akzeptieren Sie auch die Kinder und Jugendlichen so wie sie sind. Es ist wichtig, dass Sie deren Verhalten ernst nehmen und respektieren – nur so können Sie das Vertrauen gewinnen, das Sie benötigen, um die Kinder und Jugendlichen als (spätere) Kunden zu gewinnen.

Welche Werbebotschaften machen Sinn

Werben Sie mit klaren, einfachen Botschaften, die Sie positiv formulieren. Mit englischen Ausdrücken oder mit Ironie sind Kinder und Jugendliche häufig überfordert. Seien Sie sich zudem Ihrer Verantwortung bewusst, dass Sie mit Ihrem Marketing die Entwicklung und die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen beeinflussen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: