Businesstipps Marketing

So gelangen Sie in 6 Schritten zum strategischen Social Media Plan

Lesezeit: 2 Minuten Viele Unternehmen versuchen über Social Media Kanäle ihre Marketingbotschaften zu verbreiten. Viele stürzen sich jedoch ohne Planung in das Abenteuer. Was soll mit dem Auftritt erreicht, welche Zielgruppe erreicht, und wie der Erfolg gemessen werden? Alles Fragen, die durch die Erstellung eines strategischen Plans im Vorfeld beantwortet werden sollten.

2 min Lesezeit

So gelangen Sie in 6 Schritten zum strategischen Social Media Plan

Lesezeit: 2 Minuten

Nicht selten starten Unternehmen mit der taktischen Implementierung von Social Media Maßnahmen, anstatt bei der Zielsetzung zu beginnen. Ähnlich wie bei einem strategischen Marketingplan im traditionellen Sinne, sollte die Planung Schritt für Schritt erarbeitet werden. Diese Checkliste zeigt Ihnen, wie Sie den strategischen Social Media Plan erstellen.

1. Umfang des Social Media Einsatzes bestimmen

Ist der Plan für das gesamte Unternehmen oder nur für einzelne Produkte ausgelegt? Der Anwendungsbereich ist, beispielsweise in Form einer Abteilung oder eines Geschäftsbereiches, festzulegen. Es ist wichtig, klare Grenzen und Zuständigkeiten zu ziehen. Der Grund für den Einsatz von Social Media kann zwischen den Abteilungen stark variieren. In größeren Organisationen können daher auch mehrere strategische Planungen für verschiedene Einsatzbereiche angelegt werden.

2. Social Media "Mission" definieren

Aus welchem Grund soll Social Media betrieben werden? Der Einsatzweck muss klar sein, wobei dieser zwischen Unternehmen sehr verschieden sein kann. Die Motivation kann in der Betreibung von Markforschung, der Verbesserung des Kundenservices oder in der reinen Verkaufsförderung liegen.

3. Ableitung der Social Media Ziele

Welche Ziele sollen mit dem Einsatz von Social Media erreicht werden? Abgeleitet aus den Unternehmens- und Abteilungszielen, müssen exakte Ziele für den Social Media Einsatz definiert werden. Diese sollten auch mit der Mission im Einklang stehen.

Es empfiehlt sich vier bis acht Ziele für verschiedene Bereiche festzulegen. Als gutes Hilfsmittel dient dabei die strategische Planungsmethode der Balanced Scorecard, die vier verschiedene Dimensionen zur Steuerung der Aktivitäten eines Unternehmens vorgibt. Die vier Ebenen betrachten Kunden, Prozesse, Finanzen und Potenziale. Versuchen Sie ein bis zwei Ziele je Ebene festzulegen, die dann später als Steuerungs- und Kontrollhilfe dienen.

4. Indikatoren zur Erfolgsmessung festlegen

Wie lässt sich der Erfolg eines Ziels überprüfen? Noch bevor die Taktiken zur Einführung des Social Media Plans ausgewählt werden, ist es nötig Erfolgsindikatoren zu bestimmen. Für jedes definierte Ziel werden ein bis zwei Messgrößen benötigt, mit dessen Hilfe der Erfolg oder Misserfolg gemessen wird.

5. Taktiken zur Zielumsetzung auswählen

Wie werden die festgelegten Ziele erreicht? Hier geht es darum, die besten Taktiken auszuwählen, um möglichst viele Ziele, mit einem möglichst geringen Aufwand zu erreichen. Taktiken können die Auswahl verschiedener Social Media Plattformen oder die Nutzung unterschiedlicher Tools darstellen.

6. Erfolg der angewendeten Taktiken messen

Wie wird der Erfolg der einzelnen Taktiken gemessen? Es werden Methoden benötigt, mit denen sich die Ergebnisse der Social Media Aktivitäten genau messen lassen. Es geht dabei nicht nur um die Überprüfung der Zielerreichung, sondern vielmehr um die gesamte Performance in den einzelnen Social Media Plattformen.

Umso gewissenhafter die strategische Planung der Social Media Kampagne durchgeführt wird, umso leichter lässt sich im Nachhinein der Erfolg kontrollieren. Der strategische Plan hat aber nicht nur eine Kontrollfunktion, sondern dient als Orientierungshilfe, die besonders in der sich schnell wandelnden Social Media Landschaft, äußerst hilfreich ist.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: