Businesstipps Unternehmen

So finden Sie gute Manager für Ihr Unternehmen

Lesezeit: 4 Minuten Wenn Sie ein Unternehmen aufbauen, kommen Sie irgendwann an einen Punkt, an dem Sie nicht mehr alleine als Unternehmer alle Managementaufgaben übernehmen können. Das ist eine vorteilhafte Situation, denn das bedeutet, dass Sie sehr erfolgreich gearbeitet haben. Aber nun müssen Sie dafür sorgen, dass Sie durch die Auswahl guter Manager auch weiterhin auf der Erfolgsspur bleiben.

4 min Lesezeit
So finden Sie gute Manager für Ihr Unternehmen

So finden Sie gute Manager für Ihr Unternehmen

Lesezeit: 4 Minuten

Damit dies in Ihrem Unternehmen nicht passiert, sollten Sie sich ganz zu Beginn des Bewerbungsverfahrens überlegen, was ein Manager in Ihrem Unternehmen überhaupt können muss. Es gibt nämlich große Unterschiede bei den Anforderungen und ein Manager, der in dem einen Unternehmen großartige Arbeit leistet, ist vielleicht in einem anderen Unternehmen völlig fehl am Platze.

Zudem sollten Sie sich auch überlegen, ob Sie tatsächlich einen klassischen Manager mit Erfahrung finden wollen oder ob Sie nicht einem Quereinsteiger eine Chance geben. Oftmals entstehen die größten Managementprobleme dadurch, dass die Manager überhaupt keinen Bezug zu den Kernkompetenzen des Unternehmens haben.

Mit einem klaren Aufgabenprofil geeignete Kandidaten suchen

Wenn Sie mit der vermeintlich einfachen Idee, einen Manager einzustellen, auf den Markt gehen, werden Sie sehr viele Bewerbungen bekommen von Personen, die eigentlich völlig ungeeignet sind für den Job. Deswegen sollten Sie das Aufgabenfeld des gesuchten Managers möglichst präzise definieren.

Es ist beispielsweise ein großer Unterschied, ob Sie einen Praktiker suchen, der im Unternehmensalltag dafür sorgt, dass die Abläufe reibungslos funktionieren, oder ob Sie einen Strategen suchen, der die langfristigen Perspektiven des Unternehmens entwickelt. Die Personenkreise, die für diese beiden Aufgaben infrage kommen, sind sehr unterschiedlich veranlagt.

Das Aufgabenprofil ist aber nicht nur für Sie als Unternehmer eine große Hilfe. Auch die Bewerber können sich wesentlich besser auf Ihr Unternehmen einstellen, wenn sie ganz genau wissen, welche Rolle sie spielen sollen. Insbesondere ist es wichtig, die Aufgabenprofile für eine ganze Managementebene so zu definieren, dass kein Kompetenzgerangel entsteht.

In vielen Firmen verschwenden die Manager unnötig viel Zeit damit herauszufinden, wer eigentlich für eine bestimmte Aufgabe zuständig ist. Schon bei der Stellenplanung vor dem Bewerbungsverfahren können Sie dafür sorgen, dass in Ihrem Unternehmen derartige Problemen nicht entstehen. Das ist dann auch für die Manager, die irgendwann diese Aufgaben übernehmen müssen, ein immenser Vorteil.

Einen Manager im eigenen Betrieb rekrutieren

Es ist grundsätzlich immer ein Vorteil, wenn Sie Führungskräfte aus Ihrem Betrieb rekrutieren. Dann ist nämlich automatisch eine gewisse Verbundenheit zur Firma bereits vorhanden. Zudem kennen die Personen auch die Abläufe im Unternehmen, so dass die Einarbeitungszeit auf ein Minimum reduziert wird. Es entstehen keine Reibungsverluste und die Kommunikation mit den Mitarbeitern funktioniert sofort.

Zudem erleben Sie auch keine Überraschungen hinsichtlich des Charakters der neuen Führungskraft. Bei einem Bewerber, den Sie nur aus einem Bewerbungsgespräch kennen, kann das ganz anders sein. Dennoch müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit eine Managementposition mit einer Person aus dem eigenen Unternehmen besetzt werden kann.

Insbesondere müssen die fachlichen Voraussetzungen vorhanden sein. Gerade bei Managementposten, bei denen es nicht nur um strategische Unternehmensplanung geht, sondern der unmittelbare Umgang mit den Mitarbeitern im Fokus steht, sind erfahrene Praktiker im Vorteil. Die notwendigen Zusatzqualifikationen können Ihre Mitarbeiter durch entsprechende Fortbildungen frühzeitig erwerben.

Wenn Sie Führungskräfte im eigenen Unternehmen ausbilden, ist das zwar zunächst mit zusätzlichen Investitionen verbunden, aber langfristig profitieren Sie, weil Sie gewachsene Strukturen kreieren. Allerdings ist es auch wichtig, immer wieder einmal neue Führungskräfte von außen ins Unternehmen zu holen, um neue Impulse zu setzen.

Bei dem Auswahlverfahren vor allem auf den Charakter achten

Führungskräfte werden oftmals ausschließlich nach ihren Erfolgen beurteilt. Zweifellos ist es wichtig, dass ein Manager sein Handwerk versteht. Aber ein Manager muss vor allem ein sehr guter Kommunikator sein und einen guten Umgang mit den Mitarbeitern, für die er verantwortlich ist, pflegen.

Ein einwandfreier Charakter ist für einen Manager genauso wichtig wie die Fähigkeit, eine Bilanz lesen zu können. Nur wenn ein Manager verlässlich ist im Umgang mit den Mitarbeitern, kann er seine Aufgabe langfristig gut erfüllen. Wenn die Mitarbeiter das Vertrauen in einen Manager verlieren, weil sie sich schlecht oder unfair behandelt fühlen, wirkt sich das früher oder später auf den Unternehmenserfolg aus.

Es gibt keinen Charaktertest, der zuverlässig funktioniert. Aber es ist ein großer Unterschied, ob Sie einen Bewerber nur in einem kurzen Bewerbungsgespräch unter die Lupe nehmen, oder ob Sie einem Bewerber eine Probezeit einräumen, in der er seine Fähigkeiten zeigen kann.

Eine Probezeit ist im Managementbereich nicht unbedingt üblich, aber es gibt gute Argumente dafür, einem Manager nicht gleich einen langfristigen Vertrag zu geben. Beide Seiten sollten daran interessiert sein, eine gute Lösung für das Unternehmen zu finden. Deswegen wird ein selbstbewusster Manager auch immer dazu bereit sein, eine Probezeit zu akzeptieren.

Als Unternehmer sind Sie der wichtigste Manager

Sie gehen als Unternehmer voran und prägen den Stil des Unternehmens. Wenn Sie einen guten Umgang mit den Mitarbeitern vorleben, werden auch Ihre Manager mit der Belegschaft gut umgehen. Ihr eigenes Verhalten ist immer die Schablone für den Manager, der für Sie arbeitet.

Wenn Sie massiven Druck aufbauen, um ein bestimmtes Resultat zu erzielen, müssen Sie sich vergegenwärtigen, dass Ihre Manager diesen Druck an die Mitarbeiter weitergeben. Druck ist aber nicht immer das beste Mittel, um ein Ziel zu erreichen. Gerade in der heutigen Zeit ist es viel sinnvoller, mit Motivationstechniken zu arbeiten.

Ganz unabhängig davon, ob Sie Ihre Manager anwerben oder in Ihrem Unternehmen ausbilden: Die Qualität des Managements hängt in erster Linie von Ihrer Vorbildfunktion und einem guten Auswahlverfahren ab. Wenn Ihre Manager Fehler machen, fallen diese immer auf Sie zurück. Deswegen sollten Sie sich Zeit lassen bei der Suche nach neuen Managern und gegebenenfalls auch einen bereits eingestellten Manager wieder entlassen.

Ein einziger schlechter Manager kann in einem Unternehmen fürchterlichen Schaden anrichten, so dass Sie immer ein Auge darauf haben sollten, ob die Manager fachlich einwandfrei arbeiten und gut mit den Mitarbeitern umgehen. Nur wenn beide Faktoren positiv sind, kann ein Manager eine gute Bewertung bekommen.

Bildnachweis: StockPhotoPro/ stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: