Businesstipps

So bringen Sie Ordnung in Ihre Zeitschriften

Lesezeit: 2 Minuten In Büros und privat sind viele Zeitschriftensammlungen zu finden. Denn Papierausgaben haben mindestens so viele Pluspunkte wie Onlineausgaben. Und doch führen sie dann ein Schattenleben. Sie liegen aufeinander im Regal. Und im Stehen oder gar in einer Hängemappe rollen sie sich schnell ein oder sacken zusammen. Dabei brauchen Sie lediglich vier Punkte für eine gute Zeitschriftenablage zu beachten.

2 min Lesezeit
So bringen Sie Ordnung in Ihre Zeitschriften

Autor:

So bringen Sie Ordnung in Ihre Zeitschriften

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das? Sie haben eine Fachzeitschrift abonniert. Natürlich finden Sie auch viel im Internet. Aber vieles ist gerade in hoher Qualität nach wie vor den Printmedien vorbehalten. Außerdem haben ihre Themen kein schnelles Verfallsdatum und Sie können so sehr schnell und komfortabel nachlesen. Sie haben extra einfach oder ein Regal für die Zeitschriften reserviert. Doch allmählich wird dies zu unübersichtlich. Und wenn die Zeitschriften stehen – selbst wenn Sie dicht an dicht stehen-, verbiegen sie sich schnell. Jetzt möchten Sie Ihren Zeitschriften ein angemessenes „Zuhause“ bieten.

Stehsammler aus Kunststoff

Zeitschriften und auch Kataloge sammeln Sie am besten in Stehsammlern. Hängemappen oder Ordner sind ungeeignet. Bei Stehsammlern sollten Sie zudem darauf achten, dass sie aus Kunststoff oder aus Holz sind. Stehsammler aus Pappe verformen sich zu schnell. Außerdem neigen sie zum Umfallen. Egal für welches Material Sie sich entscheiden: Beschriften Sie jeden Stehsammler eindeutig. Optisch sieht es zudem sehr professionell aus, wenn die Beschriftung einheitlich ist.

Chronologisch statt Chaos

Die jeweils neueste Ausgabe ihrer Zeitschriftsammlung sollte mit dem Titelbild nach vorne in den Stehsammler eingestellt werden. So sehen Sie die jeweils aktuelle Ausgabe. Zudem ist dann automatisch der Falz an der offenen Seite des Stehsammlers. So können Sie gut und schnell zu der gesuchten Ausgabe blättern.

Wenn Sie eine Ausgabe entnehmen, bringen Sie an dieser Stelle am besten sofort eine Markierung an. Dies kann ein Post-it sein oder auch ein herausragendes Blattpapier oder ein Trennstreifen. Weil es sehr schnell geht, stellen Sie eine entnommene Ausgabe so auch gleich wieder zurück.

Überführung ins Archiv

Falls Sie die Zeitschriften tatsächlich archivieren wollen, führen Sie die Zeitschriften am besten jahrgangsweise dem Archiv zu. Kostengünstiger wird es, wenn Sie dazu Archiv-Stehsammler verwenden. Diese sind dann zwar auch aus Pappe, für die Archivierung ist dies im Gegensatz zu häufigen Nutzung im Büro dann auch ausreichend. Denken Sie auch hier an die eindeutige Beschriftung.

Wegwerf-Automatik statt Aufbewahrung

Vielleicht haben Sie eine Zeitschriftensammlung, die Sie schlank, aktuell und übersichtlich halten wollen? Meist empfiehlt sich hier die einfache Regel „Wenn etwas Neues dazu kommt, fliegt etwas Altes raus“. Das bedeutet, dass Sie bei jedem Einfügen der aktuellen Ausgabe die älteste Ausgabe entsorgen. Bildlich gesehen: „hinten“ eins wegwerfen, „vorne“ einfügen.

Jetzt sind Sie dran – Ordnung in der Zeitschriftensammlung

Wenn Sie Zeitschriften haben, die einen langen Informationsgehalt bieten und als Nachschlagewerk dienen, dann lohnt es sich, ein gutes System für Ihre Zeitschriftenablage zu schaffen. Wenn Sie verschiedene Themenbereiche haben, können Sie zudem mit verschiedenen Farben mehr Übersicht schaffen. Oder sie verwenden Farben für die chronologische Übersicht. Und wenn Sie die Beschriftung der Stehsammler als etwas mühsam empfinden, dann trösten Sie sich mit der Zeitersparnis und Übersicht, die Sie später haben werden.

Gutes Gelingen! Wera Nägler – ich bin Ihre Expertin für Büroorganisation

Bildnachweis: Henry Schmitt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: