Businesstipps

So bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag im Büro

Lesezeit: 2 Minuten Bewegung tut gut, das Aufraffen dazu fällt schwer. Statt des "großen" Sportprogramms, das nach kurzer Zeit einschläft, pflegen Sie besser die Kultur der kleinen Schritte. Kleine, unmerkliche Bewegungen im Alltag werden sich gar nicht nach "viel Bewegung" und "Sport treiben" anfühlen.

2 min Lesezeit
So bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag im Büro

So bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag im Büro

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das? Schon wieder haben Sie den ganzen Tag gesessen. Dabei haben Sie selbst schon die Erfahrung gemacht, dass Sie sich besser fühlen, wenn Sie sich etwas bewegen. „Aber Joggen macht mir nun mal keinen Spaß“, denken Sie „und Fitness-Studios mag ich nicht.“ Etwas „machen“ würden Sie schon gern. Denn Sie wissen, dass regelmäßige Bewegung das Immunsystem stärkt sowie dem Blutdruck und Cholesterinspiegel zugutekommt. Außerdem ist man belastbarer, zufriedener und die Figur profitiert auch. Lesen Sie weiter, wenn Sie Anregungen für kleine Bewegungen im Büro erhalten möchten und wenn Sie wissen möchten, wie Sie sich im Alltag ohne große Anstrengung sportlich bewegen können.

So kommen Sie im Büro in Bewegung

Seien Sie nicht zu ehrgeizig und nehmen Sie sich nicht zu viel vor. Gewohnheiten ändern sich nur langsam. Pro Tag werden 30 Minuten Bewegung empfohlen. Hier kommt eine Auswahlliste, wie Sie recht schnell auf diese Bewegungssumme kommen:

  • Öfter die Sitzhaltung ändern
  • Sich bewusst nach hochstehenden Ordnern recken
  • Zwischendurch recken und dehnen, vielleicht sogar aufstehen und einige kleine Bewegungsübungen machen
  • Zu Kollegen gehen, statt anzurufen oder zu mailen
  • Die Treppe nehmen statt Fahrstuhl fahren
  • Zwei Treppenstufen auf einmal nehmen
  • „Treppenhaus-Jogging“ machen
  • Die Mittagspause zum Spaziergang nutzen
  • Mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit kommen
  • Eine Haltestelle früher aussteigen
  • Das Auto etwas weiter weg parken

Bewegung im Alltag

Eine tägliche kleine Einheit ist besser als eine große Hau-Ruck-Aktion. Je nach Vorlieben, körperlichen Möglichkeiten und dem Umfeld gibt es auch hier eine Menge, was Sie als sanfte Bewegung in Ihren Alltag einbauen können. Dabei gibt es vor allem eine Regel: Suchen Sie sich etwas, was Ihnen wirklich Spaß macht. Zu allem anderen werden Sie sich nach kurzer Zeit nicht mehr aufraffen. Hier einige Anregungen:

  • Ein kleiner Spaziergang nach dem Abendessen oder zum Tagesausklang
  • Eine Radtour am Wochenende
  • Ein- bis zweimal in der Woche schwimmen gehen
  • Ab und zu walken, joggen oder Inliner fahren
  • Badminton im Garten spielen, mit der Frisbee-Scheibe oder mit Klettbällen spielen oder ein wenig Fußball kicken
  • Beim Zähneputzen Kniebeugen machen, wippen, Knie abwechselnd anziehen usw.
  • In jeder Werbepause beim TV-Programm aufstehen und die Arme bewegen

Bildnachweis: Flamingo Images / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: