Businesstipps

So besiegen Sie Ihre Schüchternheit

Gerade als Selbständige/r profitieren Sie von Kontakten mit anderen Menschen. Denn "ohne Kontakte keine Kontrakte." Aber - vielleicht haben Sie damit Probleme, etwas zu sagen, vielleicht sind Sie der Auffassung, dass Sie nicht viel zu sagen haben und vermeiden im Endeffekt Kontakte mit anderen (und haben damit weniger Kontrakte bzw. Aufträge, als Sie haben können). Dagegen lässt sich einiges tun!

So besiegen Sie Ihre Schüchternheit

So besiegen Sie Ihre Schüchternheit

„Die Übung ist in allem beste Lehrerin den Sterblichen.“ (Euripides)

Die Oper-Sängerin, die schüchtern war

Vielleicht kennen Sie die Geschichte über eine schüchterne Oper-Sängerin? Eines Tages ist sie in eine ihr unbekannte Stadt gefahren und machte sich auf die Suche nach der Oper. Die Zeit verging, ihr Auftritt näherte sich und sie konnte das Gebäude nicht finden.

Endlich hat sie einen älteren Mann gefragt, wo sich die Oper befindet. Daraufhin sagte er: „Um dahin zu kommen, müssen Sie üben, üben und noch einmal – üben.“

Wie sind die Momente der Stille zu interpretieren?

Für Personen, die als schüchtern gelten, ist Stille etwas Erschreckendes. Sie haben Angst, dass sie während des Gespräches wenig bzw. sogar nichts zu sagen haben werden, es kommt zur Stille und sie blamieren sich damit.

Ist das aber wirklich so? Es mag durchaus sein, dass auch die zweite Person genauso schüchtern ist und so kommt es zur Stille während des Gesprächs. Daher: Nicht Sie selbst müssen sich die Schuld zuweisen, es kann auch an beiden Seiten liegen. Und das ist schon der Ansatz, wo Sie sich besser fühlen können.

Der Teufelskreis, den Sie vermeiden sollen

Wenn Sie schüchtern sind, dann geht es Ihnen vielleicht wie folgt: Sie haben Angst, dass Sie während der Treffen mit anderen Menschen nichts zu sagen haben und somit vermeiden Sie diese. Nur: Wenn Sie diese vermeiden, dann gewinnen Sie auch weniger Informationen und verfügen somit auch über weniger Inhalte, die Sie mit anderen teilen könnten.

Daher: Vermeiden Sie das unbedingt! Wenn Sie anfangen, sich häufiger mit anderen Menschen zu treffen und mit ihnen mehr Zeit zu verbringen, stellen Sie garantiert folgendes fest: Diese Treffen bereichern Sie, sie liefern Ihnen mehr und mehr Informationen, die Sie mit anderen teilen können. Sie haben mehr Gesprächsthemen, Sie treffen sich immer lieber mit anderen Menschen und gewinnen somit wieder neue Themen und Erkenntnisse.

Meine Empfehlung für Sie: Nutzen Sie die Technik der Schlüsselwörter

Garantiert kennen Sie diese Technik, z. B. aus dem Lernen einer Fremdsprache. Nutzen Sie diese jetzt, um Ihre Schüchternheit zu besiegen.

Versuchen Sie beim Gespräch mit anderen, Schlüsselwörter zu entdecken. Um welche Themen/Thesen/Wörter geht es eigentlich im Gespräch? Und wenn Sie diese identifizieren, können Sie – bezogen auf diese – einige Fragen stellen.

Beispiel: Ihr Gesprächspartner sagt: „Ich liebe Katzen.“ Daraufhin können Sie mehrere Fragen stellen, wie beispielsweise: „Haben Sie selbst Katzen?“, „Was gefällt Ihnen an Katzen?“, „Wieso Katzen und nicht Hunde?“ Und so kann das Gespräch weiter laufen. Identifizieren Sie unbedingt weitere Schlüsselwörter und beziehen Sie diese in Ihre Aussagen ein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viele interessante Gespräche, neue Kontakte und dadurch auch viele Kontrakte (bzw. Aufträge).

Und denken Sie daran: Sie müssen nicht unbedingt längere Zeit nach der Oper suchen, Sie können einfach fragen, wo sie sich befindet. Daher: Üben Sie!

Bildnachweis: Victor Koldunov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: