Businesstipps Personal

So berechnen Sie den Beitragszuschuss für eine Privatversicherung

Lesezeit: 1 Minute Ein Arbeitnehmer muss von vornherein krankenversicherungsfrei oder im Nachhinein befreit sein, um von Ihnen einen Beitragszuschuss zur Kranken- oder Pflegeversicherung zu erhalten. Im Falle der Krankenversicherungsfreiheit muss Ihr Mitarbeiter selbst für einen Krankenversicherungsschutz sorgen und hat einen Anspruch auf einen Beitragszuschuss.

1 min Lesezeit

So berechnen Sie den Beitragszuschuss für eine Privatversicherung

Lesezeit: 1 Minute
Beitragszuschuss berechnen
Der Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer richtet sich nach der Hälfte des am 1.1. des Vorjahres geltenden durchschnittlichen allgemeinen Beitragssatzes der gesetzlichen Krankenversicherung.
2005er Wert
Der durchschnittliche Beitragssatz aller gesetzlichen Krankenkassen wird jährlich festgesetzt und beträgt 13,3 %.
Der von Ihnen als Arbeitgeber zu leistende Beitragszuschuss beläuft sich im Jahr 2006 maximal auf monatlich
  • für die Krankenversicherung (3.562,50 € x 13,3 % / 2 =) 236,91 € und
  • für die Pflegeversicherung (3.562,50 x 1,7 % / 2 =) 30,28 €.
Sie können Ihrem Mitarbeiter auch die Zahlung eines Beitragszuschusses in 12 einheitlichen Beträgen vereinbaren.
Die Sozialversicherungsträger und das Finanzamt sehen hierin keinen Grund zur Beanstandung, wenn innerhalb des Jahres der Ausgleich hergestellt wird.

Wichtig: Wird das Beschäftigungsverhältnis nicht im ganzen Jahr ausgeübt, geht die durchschnittliche Zuschusszahlung zu Ihren Lasten. Sie zahlen unter Umständen einen zu hohen Beitragszuschuss.
Dieser überschießende Betrag ist dann wiederum als Entgelt steuer- und sozialabgabenpflichtig.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):