Businesstipps Kommunikation

Smalltalk: Wie die 11 nach Köln kam

Lesezeit: 2 Minuten Die 11 ist die magische Zahl der Kölner. Das wichtigste Datum der Stadt, wie wohl auch im gesamten Rheinland, ist der 11. 11.: An diesem Tag beginnt der Karneval. Aber warum war es gerade die 11, die in der Rheinmetropole eine solche Bedeutung erlangte? Lösen Sie das Rätsel im Smalltalk!

2 min Lesezeit
Smalltalk: Wie die 11 nach Köln kam

Smalltalk: Wie die 11 nach Köln kam

Lesezeit: 2 Minuten

Nein, reden Sie im Smalltalk nicht über Düsseldorf!

Dahinter steckt eine Dame aus noblem britannischen Haus. Sie hatte ihr Leben Christus geweiht und Jungfräulichkeit gelobt. Und das, obwohl sie bereits einem heidnischen Königssohn zur Frau versprochen war! Ursula gelang es, sich eine dreijährige Schonfrist auszubedingen. Die nutzte sie zu einer ausgiebigen Schiffstour mit zehn ebenfalls jungfräulichen Begleiterinnen. Zunächst führte die Reise das muntere Kränzchen nordseeabwärts nach Süden. Später ging es den Rhein hinauf. Und jetzt lassen Sie Ihr Smalltalk-Gegenüber raten, welche Stadt es Ursula am meisten angetan hatte. Kleiner Tipp: Es war nicht Düsseldorf.

In Köln hatte Ursula eine Erscheinung: Sie sollte mit ihrem Gefolge nach Rom pilgern. Bis Basel ging es per Schiff weiter. Anschließend überquerten Ursula & Co. zu Fuß die Alpen. Von dort war es ein Klacks bis in die Heilige Stadt. Ging ja immer bergab.

Schildern Sie im Smalltalk auch die traurige Rückreise

Auf der Rückreise machte der Damenclub nochmals Station in Köln. Unglücklicherweise wurde die Stadt damals von Hunnen belagert. Die wilden Gesellen ermordeten Ursulas Begleiterinnen auf brutale Weise. Ihre Anführerin zeigte sich unbeeindruckt. Auch widerstand sie dem hartnäckigen Werben des Hunnenfürsten, der mächtig beeindruckt war. Mit dem der seinem Volksstamm nachgesagten Humorlosigkeit befördert der Verschmähte die tugendhafte Ursula schließlich schnöde ins Jenseits.

Hier endet Ursulas Geschichte. Aber nicht ganz. So traurig dürfen Sie den Abend für Ihren Smalltalk-Partner nicht ausklingen lassen.

Ende gut, alles gut – auch im Smalltalk

Ursulas Leichnam war noch nicht kalt, als plötzlich eine Schar von elftausend Engeln aus dem nun wieder heiteren Himmel erschien. Sie schlugen die Hunnen in die Flucht. Zum Dank für die Befreiung bauten die Bürger Kölns der heiligen Ursula eine schöne Kirche. Und machten sie zu ihrer Schutzpatronin.

Die 11 wurde zur Kölner Zahl schlechthin. Im Wappen der Stadt sind 11 Blutstropfen dargestellt: Eine für jede Märtyrerin. Die katholische Kirche feiert jedoch am 21. Oktober Ursulas Namenstag. Nicht nur in Köln, auch in Düsseldorf. Und jetzt fragen Sie Ihr Gegenüber, ob er im Smalltalk auch mit so einer schönen Geschichte aufwarten kann. Vielleicht über eine andere Glückszahl oder heilige Zahl?

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: