Businesstipps Kommunikation

Smalltalk-Thema Adventskalender

Am 1. Advent dürfen Sie die erste Kerze an Ihrem Adventskranz anzünden. Am 1. Dezember steht dann das erste Türchen in Ihrem Adventskalender - oder dem Ihrer Kinder - zur Öffnung an. Auch für Ihren Smalltalk hält der Advent und vor allem der Adventskalender einiges an Gesprächsstoff bereit.

Autor:

Smalltalk-Thema Adventskalender

Feiert Ihr Smalltalk-Gegenüber den Advent?
Fragen Sie Ihr Smalltalk-Gegenüber nach seinen Adventsgepflogenheiten: Verschenkt er dieses Jahr einen Adventskalender? Oder hat er sogar selber einen bekommen? Vielleicht kennt er noch andere Bräuche, die mit dem Advent zu tun haben. Lassen Sie sich von Ihrem Gesprächspartner berichten – und warten später mit einer Überraschung auf.

Die Geschichte des Adventskalenders: Ihr Smalltalk-Trumpf
Überraschen Sie Ihr Gegenüber mit einer Geschichte. Nicht mit irgendeiner, sondern mit der Geschichte des Adventskalenders! Dessen früheste Erwähnung findet sich in einem Kinderbuch, das eine gewisse Elise Averdieck bereits im Jahr 1851 verfasst hat. Damals kannte man noch keine mit Türchen versehenen und mit Schokolade gefüllten Kartons.

Ursprünglich wurde ab dem 1. Dezember täglich ein Bild an die Wand gehängt. Oder man malte an eine Wand – es durfte auch eine Tür sein – 24 Kreidestriche, von denen die Kinder jeden Tag einen wegwischen durften. Kommerziell hergestellt wird der Adventskalender in Deutschland seit 1903. Zu jener Zeit enthielt er statt der Türchen farbenprächtige Zeichnungen, die ausgeschnitten und auf einen Pappkarton geklebt werden konnten.

Initiator dieses Adventskalenders war der Münchner Verleger Gerhard Lang. Der erste Türchen-Kalender kam 1920 auf den Markt. Im Zweiten Weltkrieg wurden Bildkalender verboten: wegen der Papierknappheit. Doch als alles vorbei war, im Jahr 1946, stellte der Verleger Richard Sellmer schon wieder Adventskalender für den Verkauf her.

Süßigkeiten im Adventskalender: Diskussionsstoff für den Smalltalk
Ein wenig kontrovers darf es im Smalltalk auch mal zugehen. Entzünden Sie eine kleine Diskussion an der Schokoladenfrage: Darf ein Adventskalender Süßigkeiten enthalten? Das ist zwar nicht so gesund, doch macht der Verzehr mehr Spaß als das bloße Anschauen von Bildchen, könnte ein Argument lauten. Dem wäre entgegenzusetzen, dass an Nikolaus schon reichlich Süßigkeiten verteilt werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: