Businesstipps Unternehmen

Skonto gewähren: Ist das eine gute Idee?

Wenn die Zahlungsmoral Ihrer Kunden zu Wünschen übrig lässt und Sie immer lange auf die Zahlung Ihrer Rechnungen warten, könnten Sie auf die Idee kommen, Skonto zu gewähren, um Ihre Kunden zur schnelleren Zahlung zu bewegen. Gibt es zu Skonto gesetzliche Regelungen zu Höhe und Fristen und ist die Gewährung von Skonto überhaupt eine gute Idee?

Skonto gewähren: Ist das eine gute Idee?

Zu Skonto gibt es keine gesetzliche Regelungen. Sie können Höhe und Fristen so wählen, wie Sie wollen. Doch die Gewährung von Skonto ist für Sie als Rechnungssteller in den meisten Fällen keine gute Idee. Es ist fast immer sinnvoller, den eigenen Dispositionskredit bei der Bank auszunutzen und notfalls länger auf die Zahlung des Kunden zu warten.
Ein vereinfachtes Rechenbeispiel macht den Zusammenhang deutlich:

Beispielrechnung:

Gewährung von Skonto
Sie schreiben eine Rechnung über 1.000 Euro und gewähren 3 % Skonto bei Zahlung innerhalb einer Woche. Der Kunde zahlt sofort mit dem Abzug 970 Euro. Ihre Kosten mit Skonto also: 30 Euro.

Kein Skonto: Sie warten, nehmen die 1.000 Euro, die Sie zum Leben brauchen von Ihrem Konto und nutzen dabei Ihren Dispositionskredit.
Zinsen: 12 % pro Jahr, also 1 % pro Monat. Der Kunde zahlt nach 2 Monaten die vollen 1.000 Euro. Für die Wartezeit zahlen Sie an die Bank 2 % Zinsen. Ihre Kosten ohne Skonto also: 20 Euro.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: