Businesstipps

Danksagung mit Bild

Als besonders liebenswürdige Geste können Sie mit gedruckten Dankeskarten Fotos von der Veranstaltung als Erinnerungsgeschenk versenden. Die ausgefallenste, aber auch aufwändigste Form: Lassen Sie von jedem Gast ein Foto machen!

Wie versteuere ich mein Dienstfahrzeug am günstigsten?

Die Nutzung eines Dienstwagens ist nicht nur ein angenehmes Privileg, sondern bisweilen auch ein steuerliches Rechenexempel. Denn jeder für private Fahrten zur Verfügung gestellte Dienstwagen gilt als "geldwerter Vorteil". Einen solchen Vorteil müssen Sie als Arbeitnehmer versteuern und dafür auch Sozialabgaben zahlen. Die Frage ist nun: Wie versteuere ich mein Dienstfahrzeug am günstigsten?

Falscher Steuerbescheid? – So wehren Sie sich richtig

Einen falschen Steuerbescheid vom Finanzamt brauchen Sie nicht hinzunehmen. Wehren Sie sich dagegen! Wie? – Einen Änderungsantrag stellen Sie, wenn Sie offenkundige Rechen- oder Schreibfehler entdeckt haben. Einspruch erheben Sie, wenn Sie mit einer Entscheidung des Finanzamts nicht einverstanden sind und dagegen vorgehen wollen. Im Unterschied zum Änderungsantrag verhindert ein Einspruch, dass der Steuerbescheid rechtskräftig wird.

Erfolgsporträt: Computerschule für Frauen

Aus einer misslichen Situation und dem frischen Erlebnis eines Computerkurses heraus entstand ihre Geschäftsidee: Petra Semmert hatte es sich 1997 in den Kopf gesetzt, eine Computerschule von Frauen für Frauen zu gründen. Allen Zweiflern und dem Banker zum Trotz führte sie das Unternehmen, die FrauenComputerSchule Nürnberg, zum Erfolg. Und setzte ermutigt mit der Petra Semmert Akademie noch eins drauf.

So beziehen Sie alle Mitarbeiter ein

Teambesprechungen gehören zum Arbeitsalltag einer Führungskraft. Sie sorgen für Informationsfluss und bringen Mitarbeiter durch die Beteiligung an Entscheidungen und die Diskussionen dazu, Verantwortung für den Erfolg des Teams zu übernehmen. Doch häufig führen Besprechungen nicht zu den erhofften Ergebnissen: Mitarbeiter beteiligen sich zu wenig, geraten in Streit oder gehen auf Konfrontationskurs zu Ihnen. So können Sie Abhilfe schaffen.

Der Themenpark-Boom – ungebrochen

Die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (WTO) schätzt die geplanten Investitionen in den Urlaub 2002 auf 500 Milliarden Dollar. Ein erheblicher Teil dieses Geldes fließt in die 15.000 Themenparks, die es weltweit gibt. Rund 22 Millionen Besucher tummelten sich im vergangenen Jahr in 50 Freizeitparks, die im Verband Deutscher Freizeitunternehmen zusammengeschlossen sind. Allein dort wurden 15 Prozent des Bruttosozialprodukts (rund 250 Millionen Euro) erzielt.

Online-Shop: Gute Geschäfte mit Städte-Liebhabern

Ramsch gibt es bei City Specials nicht. Rund 600 besondere Artikel für Köln-Fans bietet der Online-Shop seinen Besuchern an. Es gibt Repliken antiker römischer Gläser, limitierte handsignierte Drucke der populären Karikaturistin Gerda Laufenberg, Schmucksondereditionen sowie allerlei ausgesuchte Bücher. Die Geschäftskontakte hat Monika Henke, Gründerin des Shops, Zug um Zug selbst aufgebaut.

So wechseln Sie zwischen Hoch- und Querformat in Word

Vielleicht haben auch Sie schon vor der Aufgabe gestanden, in Microsoft Word eine Tabelle im Querformat in ein mehrseitiges Dokument einzufügen. Zwar können Sie zwischen Hoch- und Querformat wählen, wenn Sie mit dem Cursor in der Kopfleiste auf "Datei" gehen und in der Rubrik "Seite einrichten" die Registerkarte "Papierformat" anklicken. Aber diese Einstellung gilt doch dann für das ganze Dokument - oder etwa nicht?

Erstes Schreiben des Mitarbeiter-Anwalts muss noch keine Vollmacht enthalten

Fordert der Anwalt eines Mitarbeiters bei Ihnen als Arbeitgeber einen tariflichen Anspruch ein, sollten Sie das Schreiben nicht schon deswegen in den Papierkorb werfen, weil der Rechtsbeistand Ihres Mitarbeiters keine Vollmacht beigefügt hat. Die Forderung ist nämlich wirksam geltend gemacht, auch wenn der Anwalt die Vollmacht seines Mandanten erst nach dem Ablauf der tariflichen Ausschlussfrist einreicht.

Scheidung: Vorsicht bei der Übertragung von Eigenheimen

Fehler bei der Übertragung von Eigenheimen im Zuge einer Scheidung können teuer werden. Meist befindet sich das Einfamilienhaus oder die Eigentumswohnung im Miteigentum eines Ehegatten. Bei einer Trennung hat das zur Folge, dass jedem der Partner ein voller Objektverbrauch angerechnet wird. Erwirbt später jeder für sich ein anderes Objekt, ist eine weitere Eigenheimförderung ausgeschlossen.

Tipps zum Umgang mit Bewerber-Unterlagen

Kleine Schummeleien und Betrügereien bei der Einstellungsbewerbung sind kein Kavaliersdelikt. Leider lässt sich in den letzten Jahren feststellen, dass es immer mehr Bewerber mit der Ehrlichkeit nicht so genau nehmen. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie die folgenden vier Tipps beim Umgang mit Bewerber-Unterlagen unbedingt beachten.

Einspruch gegen den Steuerbescheid

Der Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung war der 31. Mai bzw. der 2. Juni. Wenn Sie in den nächsten Wochen Ihren Einkommensteuerbescheid 2002 erhalten, sollten Sie Ihre Steuerschuld bzw. Ihr Guthaben genau prüfen und bei Unklarheiten vorsichtshalber rechtzeitig Einspruch einlegen. Wenn Sie ohne Steuerberater arbeiten, prüfen Sie Ihren Steuerbescheid selbst auf etwaige Fehler. Stellen Sie fest, dass der Finanzbeamte Ihre in der Steuererklärung geltend gemachten Aufwendungen nicht anerkannt hat, können Sie Einspruch einlegen. Hierzu haben Sie einen Monat Zeit.

Kalkulation: Richtig Rechnen

Wer heute erfolgreich als Unternehmer arbeiten will, darf nicht nur etwas von Verkaufen oder bloßem Arbeiten verstehen. Erfolgreiche Unternehmer dürfen nicht nur in Umsätzen, Gewinnen und Leistungen, sondern müssen auch in Wirkungsbeiträgen, Kosten und Kapazitäten denken. Oft hapert es am Rechnungswesen, das stark vernachlässigt wird oder erst Monate später vorliegt. Denn Umsatz ist nicht gleich Gewinn.

Excel: Eingaben vereinfachen

Nach der Eingabe eines Wertes oder eines Textes und Drücken der Eingabe-Taste setzt Excel den Cursor normalerweise automatisch in die Zelle unter der aktuellen Zelle, wechselt also beispielsweise von Zelle "A3" nach Zelle "A4". In vielen Fällen ist diese Funktion eher lästig. Sie lässt sich aber mit einem einfachen Trick abschalten.

Voraussetzungen für eine Änderungskündigung

Durch den Arbeitsvertrag sind viele Dinge eindeutig geregelt. Der Arbeitgeber kann diese Festlegungen nicht einfach durch Anweisungen ändern. Wollen Sie als Vorgesetzter oder Arbeitgeber Veränderungen vornehmen, muss Ihr Mitarbeiter vorher zustimmen. Für den Fall, dass er dazu nicht bereit ist, können Sie eine Änderungskündigung aussprechen.

Personalauswahl: Auch Sympathie kann Ausschlag geben

Die richtige Mitarbeiterauswahl ist entscheidend für Ihren unternehmerischen und persönlichen Erfolg. Jede Einstellungsentscheidung und vor allem auch jede Fehlentscheidung kostet Ihr Unternehmen viel Geld. Auch wenn Sympathie bei der Personalauswahl eine wichtige Rolle spielt, empfiehlt es sich, sich nicht nur von den eigenen Gefühlen leiten zu lassen.

Betriebsrat: Begrenzte Mitbestimmung bei Bildungsurlaub

Der Betriebsrat hat bei der Auswahl von Bildungsurlaubs-Veranstaltungen ebenso wenig ein Mitspracherecht wie bei der Auswahl der Mitarbeiter, die für eine solche Maßnahme freigestellt werden sollen. Und auch Bewilligung und Widerruf von Bildungsurlaub ist allein Sache des Arbeitgebers. Dies entschied in der vergangenen Woche das Bundesarbeitsgericht.

Lohnzahlung trotz Kündigung?

Ein Mitarbeiter hatte eigenmächtig seinen Urlaub verlängert. Er wurde daraufhin von seinem Arbeitgeber fristlos gekündigt. Unmittelbar nach der fristlosen Kündigung wurde ihm von einem anderen Unternehmen eine gleichwertige Tätigkeit angeboten. Dieses Angebot lehnte der Mitarbeiter ohne weitere Begründung ab. Stattdessen wehrte er sich gerichtlich gegen die Kündigung bei seinem alten Arbeitgeber.

Wie schaffe ich in wenigen Schritten mein privates Ablagesystem?

Sie kennen die Situation sicherlich von zu Hause: Wo habe ich den Brief von “x” hingelegt, wo ist die Rechnung “y” geblieben? Untrügerische Zeichen für mangelnde persönliche Ordnung, die man erstaunlicherweise häufig auch bei Menschen antrifft, die beruflich ansonsten sehr gut organisiert sind. Hier hilft nur ein hocheffizientes persönliches Ablagesystem. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses in wenigen Schritten anlegen.

Kostenlos: Cliparts bei Microsoft

Cliparts nennt man die kleinen, skalierbaren Bildchen, mit denen Sie Ihre Dokumente von der Seminararbeit über die Präsentation bis zur Geburtstagseinladung passend illustrieren können. MS Office bietet hierzu eine Grundauswahl von Symbolen und Motiven. Das ist zwar praktisch, reicht auf Dauer aber kaum aus. Hier setzt die kostenlose Design Gallery Live von Microsoft an, die Ihnen zahlreiche Cliparts kostenlos zur Verfügung stellt.

Gehen Sie gegen sexuelle Belästigung vor

In den EU-Staaten treten ab 2005 strengere Bestimmungen gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in Kraft. Erstmals legte die EU-Kommission am 17. April dieses Jahres auch den Begriff der sexuellen Belästigung rechtsverbindlich fest. So sollten Sie als Arbeitgeber auf sexuelle Belästigung in Ihrem Betrieb reagieren.