Businesstipps

Tipps zum Umgang mit Bewerber-Unterlagen

Lesezeit: 2 Minuten Kleine Schummeleien und Betrügereien bei der Einstellungsbewerbung sind kein Kavaliersdelikt. Leider lässt sich in den letzten Jahren feststellen, dass es immer mehr Bewerber mit der Ehrlichkeit nicht so genau nehmen. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie die folgenden vier Tipps beim Umgang mit Bewerber-Unterlagen unbedingt beachten.

Einspruch gegen den Steuerbescheid

Lesezeit: 2 Minuten Der Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung war der 31. Mai bzw. der 2. Juni. Wenn Sie in den nächsten Wochen Ihren Einkommensteuerbescheid 2002 erhalten, sollten Sie Ihre Steuerschuld bzw. Ihr Guthaben genau prüfen und bei Unklarheiten vorsichtshalber rechtzeitig Einspruch einlegen. Wenn Sie ohne Steuerberater arbeiten, prüfen Sie Ihren Steuerbescheid selbst auf etwaige Fehler. Stellen Sie fest, dass der Finanzbeamte Ihre in der Steuererklärung geltend gemachten Aufwendungen nicht anerkannt hat, können Sie Einspruch einlegen. Hierzu haben Sie einen Monat Zeit.

Kalkulation: Richtig Rechnen

Lesezeit: 2 Minuten Wer heute erfolgreich als Unternehmer arbeiten will, darf nicht nur etwas von Verkaufen oder bloßem Arbeiten verstehen. Erfolgreiche Unternehmer dürfen nicht nur in Umsätzen, Gewinnen und Leistungen, sondern müssen auch in Wirkungsbeiträgen, Kosten und Kapazitäten denken. Oft hapert es am Rechnungswesen, das stark vernachlässigt wird oder erst Monate später vorliegt. Denn Umsatz ist nicht gleich Gewinn.

Excel: Eingaben vereinfachen

Lesezeit: < 1 Minute Nach der Eingabe eines Wertes oder eines Textes und Drücken der Eingabe-Taste setzt Excel den Cursor normalerweise automatisch in die Zelle unter der aktuellen Zelle, wechselt also beispielsweise von Zelle "A3" nach Zelle "A4". In vielen Fällen ist diese Funktion eher lästig. Sie lässt sich aber mit einem einfachen Trick abschalten.

Voraussetzungen für eine Änderungskündigung

Lesezeit: 2 Minuten Durch den Arbeitsvertrag sind viele Dinge eindeutig geregelt. Der Arbeitgeber kann diese Festlegungen nicht einfach durch Anweisungen ändern. Wollen Sie als Vorgesetzter oder Arbeitgeber Veränderungen vornehmen, muss Ihr Mitarbeiter vorher zustimmen. Für den Fall, dass er dazu nicht bereit ist, können Sie eine Änderungskündigung aussprechen.

Personalauswahl: Auch Sympathie kann Ausschlag geben

Lesezeit: < 1 Minute Die richtige Mitarbeiterauswahl ist entscheidend für Ihren unternehmerischen und persönlichen Erfolg. Jede Einstellungsentscheidung und vor allem auch jede Fehlentscheidung kostet Ihr Unternehmen viel Geld. Auch wenn Sympathie bei der Personalauswahl eine wichtige Rolle spielt, empfiehlt es sich, sich nicht nur von den eigenen Gefühlen leiten zu lassen.

Betriebsrat: Begrenzte Mitbestimmung bei Bildungsurlaub

Lesezeit: < 1 Minute Der Betriebsrat hat bei der Auswahl von Bildungsurlaubs-Veranstaltungen ebenso wenig ein Mitspracherecht wie bei der Auswahl der Mitarbeiter, die für eine solche Maßnahme freigestellt werden sollen. Und auch Bewilligung und Widerruf von Bildungsurlaub ist allein Sache des Arbeitgebers. Dies entschied in der vergangenen Woche das Bundesarbeitsgericht.

Lohnzahlung trotz Kündigung?

Lesezeit: < 1 Minute Ein Mitarbeiter hatte eigenmächtig seinen Urlaub verlängert. Er wurde daraufhin von seinem Arbeitgeber fristlos gekündigt. Unmittelbar nach der fristlosen Kündigung wurde ihm von einem anderen Unternehmen eine gleichwertige Tätigkeit angeboten. Dieses Angebot lehnte der Mitarbeiter ohne weitere Begründung ab. Stattdessen wehrte er sich gerichtlich gegen die Kündigung bei seinem alten Arbeitgeber.

Wie schaffe ich in wenigen Schritten mein privates Ablagesystem?

Lesezeit: 4 Minuten Sie kennen die Situation sicherlich von zu Hause: Wo habe ich den Brief von “x” hingelegt, wo ist die Rechnung “y” geblieben? Untrügerische Zeichen für mangelnde persönliche Ordnung, die man erstaunlicherweise häufig auch bei Menschen antrifft, die beruflich ansonsten sehr gut organisiert sind. Hier hilft nur ein hocheffizientes persönliches Ablagesystem. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses in wenigen Schritten anlegen.

Bestimmungen für Befristungen vor dem 01.01.2001

Lesezeit: < 1 Minute Bei Befristungen vor dem 01.01.2001 gelten noch die Bestimmungen des Beschäftigungsförderungsgesetzes, entschied das Landesarbeitsgericht Düsseldorf. Im konkreten Fall klagte eine Arbeitnehmerin auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses aufgrund des seit dem 01.01.2001 geltenden Teilzeit- und Befristungsgesetzes.

Kostenlos: Cliparts bei Microsoft

Lesezeit: < 1 Minute Cliparts nennt man die kleinen, skalierbaren Bildchen, mit denen Sie Ihre Dokumente von der Seminararbeit über die Präsentation bis zur Geburtstagseinladung passend illustrieren können. MS Office bietet hierzu eine Grundauswahl von Symbolen und Motiven. Das ist zwar praktisch, reicht auf Dauer aber kaum aus. Hier setzt die kostenlose Design Gallery Live von Microsoft an, die Ihnen zahlreiche Cliparts kostenlos zur Verfügung stellt.

Gehen Sie gegen sexuelle Belästigung vor

Lesezeit: 2 Minuten In den EU-Staaten treten ab 2005 strengere Bestimmungen gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in Kraft. Erstmals legte die EU-Kommission am 17. April dieses Jahres auch den Begriff der sexuellen Belästigung rechtsverbindlich fest. So sollten Sie als Arbeitgeber auf sexuelle Belästigung in Ihrem Betrieb reagieren.

Steuerfalle Geschäftsessen

Lesezeit: < 1 Minute Ein Frühstück mit Mitarbeitern während einer Dienstreise, ein Arbeitsessen mit Kollegen beim Italiener um die Ecke. Der Wert dieser Verköstigungen ist entscheidend, denn sonst können Geschäftsessen schnell zur Steuerfalle werden. Was Sie bei Geschäftsessen beachten sollten, lesen Sie im folgenden Beitrag.

Kündigung wegen Strafanzeige gegen Arbeitgeber nicht gerechtfertigt

Lesezeit: < 1 Minute Ein Mitarbeiter hatte auf Rat seines Anwalts hin seinen Vorgesetzten angezeigt, weil dieser den Arbeitnehmer zur Manipulation von Arbeitszeitabrechnungen aufgefordert hatte. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde jedoch von den Behörden mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt. Daraufhin kündigte der Arbeitgeber dem Mitarbeiter fristlos, hilfsweise fristgerecht, wogegen der Mitarbeiter Kündigungsschutzklage erhob.

Bereitschaftsdienst ist Arbeitszeit

Lesezeit: < 1 Minute Bereitschaftszeit ist, auch bei einer anders lautenden Betriebsvereinbarung, als Arbeitszeit zu bewerten. Dies stellte jetzt das Landesarbeitsgericht in Hamburg fest und gab damit der Klage eines Krankenhaus-Betriebsrats statt. Die werktägliche Arbeitszeit ist in Deutschland festgelegt und darf nur in Ausnahmefällen überschritten werden.

Gute Kundenbeziehungen steigern den Umsatz

Lesezeit: 2 Minuten Treue Kunden mit hohen Umsätzen sind der Wunsch jedes Unternehmers. Stammkundschaft durch Kundennähe war eigentlich immer ein besonderer Vorteil der kleinen Betriebe: Doch längst haben auch die großen Unternehmen den Wert einer guten Kundenbeziehung erkannt. Mit aufwändigen Computerprogrammen sammeln sie fleißig Informationen über ihre Kunden, stellen die Daten allen Unternehmensteilen zur Verfügung, um so die Kunden möglichst individuell bedienen zu können.

Fristverlängerung für fällige Steuererklärungen

Fristverlängerung für fällige Steuererklärungen

Lesezeit: < 1 Minute Ohne Steuerberater müssen Sie Ihre Steuererklärungen (Einkommen-, Umsatz-, Gewerbesteuer etc.) bis zum 31.5. eines Jahres abgeben (durch Wochenenden und Feiertage kann sich diese Frist um wenige Tage verschieben). Das schaffen erfahrungsgemäß viele Unternehmer nicht. Wenn Sie Zeit gewinnen und Verspätungszuschläge vermeiden wollen, stellen Sie jetzt bei dem für Sie zuständigen Finanzamt einen formlosen Antrag auf Fristverlängerung.

Das Rauchverbot am Arbeitsplatz ist nun Gesetz

Lesezeit: < 1 Minute Der blaue Dunst wird aus deutschen Betrieben verschwinden. Qualmende Kollegen gehören bald der Vergangenheit an. Die Bundesregierung verbietet das Rauchen am Arbeitsplatz nun per Gesetz. Mittels einer neuen Verordnung zum Arbeitsschutz, die das Bundeskabinett in der vergangenen Woche verabschiedete, schützt die Regierung die Nichtraucher in den Betrieben.

Das Kritikgespräch – so führen Sie es richtig

Lesezeit: 2 Minuten Unberechtigte oder vorschnell ausgesprochene Kritik kann nicht nur den Arbeitsfrieden erheblich stören, sondern Ihren Mitarbeiter auch persönlich verletzen. Deshalb sollten Sie sich auf ein Kritikgespräch immer gut vorbereiten. Die besten Techiken zur Vor- und Nachbereitung haben wir für Sie zusammengefasst.