Handeln Sie als Personalrat und stellen Sie Motivationskiller ab

Die drei größten Motivationskiller unter Deutschlands Personalräten sind: 1. die Situation, immer nur reagieren zu müssen, anstatt auch agieren zu können. Es folgen 2. Arbeitsüberlastung und 3. ist es der Unmut über unzureichende oder verspätete Informationen durch den Dienstherrn. Dabei lassen sich zumindest zwei dieser drei typischen Motivationskiller problemlos abstellen:

Seit 1.2.2006 können Sie sich als Selbstständiger in der Arbeitlosenversicherung versichern

Schon lange bieten die Renten- und die gesetzlichen Krankenversicherungen Selbstständigen die Möglichkeit, dort versichert zu bleiben. Seit 1.2.2006 können sich Selbstständige zusätzlich in der Arbeitslosenversicherung weiterversichern. Damit erwirbt der Versicherte Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn er seine selbstständige Tätigkeit aufgibt.

Finanzamt muss sich an Kosten für 2-tägige Betriebsausflüge beteiligen

Nachdem der Bundesfinanzhof (BFH) kürzlich seine Jahrzehnte alte Alles-oder-Nichts-Rechtsprechung zur steuerlichen Anerkennung von Reisekosten für Arbeitgeber aufgegeben hat, überraschen die BFH-Richter jetzt mit einer weiteren arbeitgeberfreundlichen Entscheidung. Danach können Sie Ihre Aufwendungen für Betriebsausflüge in voller Höhe als Betriebsausgaben absetzen, wenn sie sich über zwei Tage hinzieht.

So ermitteln Sie die eTIN für einen Mitarbeiter

Damit das Finanzamt eine Lohnsteuerbescheinigung unzweifelhaft dem richtigen Arbeitnehmer zuordnet, wurde ein neues Ordnungsmerkmal eingeführt: Die eTIN – „electronic Taxpaper Identification Number“. Zwar soll die eTIN in einiger Zeit durch eine lebenslange Steuernummer für jeden Bürger abgelöst werden, doch noch müssen Sie die eTIN verwenden.

Das sollten Sie über Nachrufe wissen

Nachrufe werden von Privatpersonen, Unternehmen, Verbänden, Behörden oder Vereinen erstellt. Sie werden in einer Tageszeitung veröffentlicht. Stimmen Sie sich unbedingt mit der Familie des Verstorbenen ab. Wird ein Hinweis auf die Trauerfeier gewünscht oder lieber nicht? Wann erscheint die Anzeige der Familie? Stellen Sie sicher, dass Sie nur korrekte Angaben machen.

Das sagt Ihnen der Zeugniscode: Einfach zwischen den Zeilen lesen

Haben Sie sich das auch schon gefragt: Wie knacke ich den Zeugniscode? Die Bewerbungsmappe liegt vor Ihnen. Der Lebenslauf ist überzeugend, doch beim Zeugnis werden Sie irgendwie stutzig. Wie lautet der Zeugniscode? Wo sind Negativ-Bewertungen und Kritik hinter höflichen Formulierungen versteckt? Lesen Sie, wie Sie den Zeugniscode einfach knacken und verstehen können:

Der dritte Werktag: Samstag mal Werktag, mal nicht

Der „dritte Werktag eines Monats“ ist für Sie als Vermieter gleich mehrfach von Bedeutung. Ihr Mieter muss die Miete spätestens bis zum dritten Werktag bezahlt haben, wobei es auf die rechtzeitige Gutschrift auf Ihrem Konto ankommt. Andererseits können Mieter bis zum dritten Werktag zum Ablauf des übernächsten Monats kündigen. Kurios: Mal zählt der Samstag als Werktag, mal nicht.

Musterrede zum 50. Geburtstag

Diese Rede eignet sich besonders für Musikliebhaber. Sie kann daher – leicht verändert – auch im Musikverein gehalten werden. Besonders schön wirkt die Rede zum 50. Geburtstag, wenn die Lieder angesungen werden. Der Redner/die Rednerin sollte nicht selbst singen; ein paar Freunde oder Vereinskameraden können dafür eingesetzt werden.

Kommunikation – Optimieren Sie mit dem 5-Phasen-Modell Ihre Gesprächsführung

„Effektiv managen heißt effektiv kommunizieren“, so formulierte es der amerikanische Unternehmer und Buchautor Phil Harkins. Ein einfaches 5-Phasen-Modell kann dabei jeder Art von Gespräch eine sinnvolle Struktur geben. Prägen Sie sich die 5 Phasen ein und probieren Sie es aus: Sie werden feststellen, dass hier die grundlegenden Spielregeln jeder Form von Kommunikation eingehalten und die Bedürfnisse der Kommunikationspartner respektiert werden. So dass das Modell bei Feedbackgesprächen mit Mitarbeitern ebenso hilft, wie bei der Diskussion mit Ihrer Tochter darüber, wann sie abends nach Hause kommen soll.

5 Minuten freie Rede

Als Chef müssen Sie gelegentlich vor Ihren Kunden und Mitarbeitern eine freie Rede halten. Auch wenn Sie kein Routinier im Sprechen vor einer Gruppe von Menschen sind, können Sie die freie Rede mit unseren 5 Tipps ganz einfach üben.

Rainer Wälde: Trinkgeld geben – aber mit Stil

In welchen Berufen ist es heute noch richtig, Trinkgeld zu geben? Gibt es dafür ein Muss – und wenn ja, wieviel muß man geben? Gilt die alte Regel noch, dass Chefinnen und Chefs kein Trinkgeld bekommen? Solche und viele andere Fragen zu diesem Thema tauchen immer wieder auf. Rainer Wälde, Herausgeber von "Der große Knigge", beschäftigt sich intensiv mit allen Gebieten der richtigen Umgangsformen. Er weiß: Trinkgeld-Geben ist häufig eine schwierige Gratwanderung zwischen Lob und Beleidigung.

So setzen Sie die 5 Techniken zur Gesprächssteuerung zielgerichtet ein

Mitarbeitergespräche sind ein effektives und effizientes Führungsinstrument, um Mitarbeiter zu motivieren. Denn Sie können gezielt auf den Mitarbeiter, seine Motive und seine Interessen, aber auch auf seine Skepsis eingehen und seine Ziele konkret auf ihn zuschneiden. Lesen Sie deshalb, wie Sie die 5 Techniken zur Gesprächssteuerung zielgerichtet einsetzen.

Excel: So erstellen Sie in einem Arbeitsgang eine Kopfzeile für alle Tabellenblätter

Wenn Sie eine Kopfzeile in Excel einrichten, dann gilt diese standardmäßig immer nur für das aktuelle Tabellenblatt. Falls Sie dagegen für alle oder ausgewählte Tabellenblätter in Ihrer Arbeitsmappe eine einheitliche Kopfzeile einrichten möchten, dann müssen Sie nicht immer wieder dieselbe Kopfzeile erstellen. Es ist lediglich notwendig, die gewünschten Tabellenblätter einmal zu markieren, bevor Sie die Kopfzeile für alle Blätter anlegen.

Word: Mehrfachverweise auf Fuß-/Endnoten

Bei der Arbeit mit Word stellt sich regelmäßig das Problem, dass eine Fuß- oder Endnote mehr als einmal in einem Dokument verwendet werden soll. Beispiel: In einem Referat geben Sie in den Fußnoten Links auf Websites im Internet an, auf denen der Leser bei Bedarf zusätzliche Informationen findet. Um diese Links nun nicht unnötig mehrfach eingeben zu müssen, setzen Sie einfach für bereits erfasste Fuß-/Endnoten einen Querverweis.

Aufwendungen für Berufsbekleidung

Aufwendungen für typische Berufsbekleidung sind als Betriebsausgaben abzugsfähig. Allerdings gibt es oft Streit mit dem Finanzamt darüber, was als Berufskleidung gilt. Kleidungsstücke zählen zur typischen Berufskleidung, wenn sie Arbeitsschutzkleidung für die ausgeübte Tätigkeit sind (Blaumann, Sicherheitsschuhe, Arztkittel) oder objektiv eine berufliche Funktion haben (z.B. Uniform, Talar, Kleidung mit dauerhaft angebrachtem Firmenemblem).