Businesstipps Existenzgründung

Schuhverkauf: Die ausgefallene Variante

Lesezeit: < 1 Minute Der Schuhverkauf beim Franchise-System "Shoes Glorious Shoes" ist einfach anders: Verkauft werden ausgefallene Schuhe und Handtaschen. Der besondere Clou: Die Kunden werden zu Verkaufspartys eingeladen. Für den Einstieg brauchen Sie also nicht einmal ein Geschäft anzumieten.

< 1 min Lesezeit

Schuhverkauf: Die ausgefallene Variante

Lesezeit: < 1 Minute

Schuhverkauf: So kam es zu"Shoes Glorious Shoes"
Die Britin Maria Darling liebt ausgefallene Schuhe und Handtaschen. In großen Filialgeschäften lassen sich aber nur schwer auftreiben. So entstand die Idee, selbst ein Unternehmen zu gründen, das ausgefallene Schuhe zu den Kunden bringt. Auf großen Messen in Mailand, Paris und Madrid fand die Gründerin Lieferanten, 2006 ging der Schuhverkauf an den Start.

Schuhverkauf als Franchise-Idee
Der Schuhverkauf von "Shoes Glorious Shoes" findet nicht in einem Ladengeschäft statt, sondern bei Privatleuten in Form von Verkaufspartys. Zielgruppe sind Frauen im Alter zwischen 28 und 65 Jahren. Der Preis der Schuhe bewegt sich zwischen 25 Pfund (ca. 30 Euro) und 90 Pfund (ca. 108 Euro).

Im Jahr 2008 wurde aus "Shoes Glorious Shoes" ein Franchise-System. Es gibt zwei mögliche Einstiege in den Schuhverkauf: Beim sogenannten "Gold Level" zahlt der Franchisenehmer 7.800 britische Pfund (etwa 9.300 Euro) zzgl. VAT (englische Mehrwertsteuer), beim "Silver Level" 4.800 Pfund (ca. 5.250 Euro). Der Unterschied zwischen den "Levels" besteht in der Größe des Verkaufsgebiets. Mehr erfahren Sie auf der Internetseite von "Shoes Glorious Shoes".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: