Businesstipps

Schnupfen-Knigge fürs Büro

Lesezeit: 3 Minuten Früher oder später erwischt es die meisten – im schlimmsten Fall liegt man mit einer ausgewachsenen Erkältung im Bett. Oft ist es nur eine leichte Erkältung und man gehört zu den Menschen, die sich hustend und niesend in Bus, Bahn und auch ins Büro begeben. Viele fragen sich dann, ob man in die Hand niesen sollte oder besser nicht. Und wohin mit den gebrauchten Taschentüchern?

3 min Lesezeit
Schnupfen-Knigge fürs Büro

Autor:

Schnupfen-Knigge fürs Büro

Lesezeit: 3 Minuten

Kennen Sie das? Hals kratzen, eine verstopfte Nase und frösteln – und wenn Sie Pech haben, liegen Sie mit einer Erkältung sogar im Bett. Oft ist es jedoch nur eine vermeintlich leichte Erkältung. Und dann wird man zu all denen, die im Herbst und Winter als hustende und niesende Masse im Büro sitzen.

Durchschnittlich ist jeder Erwachsene etwa zwei- bis viermal im Jahr erkältet. Und trotzdem sind viele unsicher, wie sie sich im Krankheitsfall am besten verhalten sollen. Denn auch wenn man selbst erkältet ist, möchte man ja nicht als Virenschleuder alle anderen auch gleich anstecken.

Was macht man beim Kundenbesuch, wenn man niesen muss? Wohin mit dem Taschentuch? Und gibt man in solchen Zeiten eigentlich die Hand zur Begrüßung? Fragen über Fragen – deshalb hier in Kürze die wichtigsten Punkte.

Richtiges Verhalten bei einer Erkältung im Büro

Beim Niesen werden bis zu einer Millionen Tröpfchen herausgeschleudert. Die meisten sind kleiner als ein Hundertstel Millimeter. Wie ein feiner Nebel können Sie minutenlang in der Luft schweben und auch richtig weit fliegen. Und Schnupfenviren können bis zu mehrere Stunden „überleben“. Um trotz Erkältung möglichst wenig Menschen anzustecken, achten Sie auf die folgenden Hinweise.

  • Taschentuch: einmal benutzen und sofort entsorgen. Auch wenn es nach Verschwendung klingt, sollten Sie nach dem Gebrauch eines Taschentuchs dieses gleich wegwerfen. Deshalb sind Papiertaschentücher auch hygienischer als Stofftaschentücher.
  • In die Armbeuge niesen. Wenn Sie kein Taschentuch zur Hand haben und niesen müssen, sollten Sie auf gar keinen Fall in die eigene Handfläche niesen. Denn diese Hand reichen Sie dem nächsten Menschen zur Begrüßung. Oder Sie fassen Oberflächen wie Türklinken, Haltegriffe, Fahrstuhlknöpfe etc. an. Und übertragen damit eins zu eins Ihre Viren.
  • Händewaschen ist Pflicht. Waschen Sie sich bei Schnupfenwellen und vor allem, wenn Sie selbst erkältet sind, regelmäßig mit Wasser und Seife die Hände. Am besten nach jedem Niesen. Und vor allem dann, wenn Sie im Büro Gegenstände nutzen, die mehrere Personen verwenden. Beispielsweise Kopierer, Telefon oder auch der Griff der Kaffeekanne.
  • Niesen nicht unterdrücken. Für andere ist das Unterdrücken des Niesens angenehm, für den Betroffenen selbst eher schädlich. Es entsteht dabei hoher Druck, der die Erreger in die Nasennebenhöhlen saugt. Und dies kann eine Entzündung verursachen. Also: Druck nach draußen ablassen.

Was Sie sonst noch tun können

Wärme fördert die Durchblutung der Nasenschleimhäute und damit die Gesundung. Ziehen Sie sich deshalb warm und kuschelig an, auch ein Schal ist mehr als ein modisches Accessoires. Heiße Getränke und abends ein Erkältungsbad wärmen ebenfalls von innen auf. Und auch die Wärmflasche ist nicht zu verachten.

Wenn der Raum allerdings zu warm ist, belastet die meist trockene Heizungsluft die Schleimhäute. Deshalb sollten Sie regelmäßig lüften. Wer durch die Erkältung nicht ins Bett verbannt ist, bei dem spricht bei trockenem Wetter auch nichts gegen einen Spaziergang.

Zuletzt: Handschlag Ja oder Nein?

Der Handschlag zur Begrüßung stellt ein hohes Ansteckungsrisiko dar, wenn einer der Beteiligten erkältet ist. Wenn Sie erkältet sind, verzichten Sie auf den Handschlag und erklären Sie warum. Wenn der andere erkältet ist, dann scheuen Sie sich nicht, darauf hinzuweisen, dass Sie aus diesem Grund auf den Begrüßungshandschlag verzichten möchten. Knigge hin oder her.

Jetzt sind Sie dran – Schnupfen-Knigge

Ich hoffe, dass Sie jetzt wissen, ob Sie in die Hand niesen sollten oder besser nicht. Und wohin mit den gebrauchten Taschentüchern? Gehen Sie während der Schnupfensaison flexibel mit den gängigen Höflichkeitsregeln um und verzichten Sie auf den Handschlag.

Aber vielleicht müssen Sie auch nicht hustend und niesend ins Büro gehen? Lesen Sie in meinem Artikel „Krank ins Büro? Warum Sie dies vermeiden sollten!“ mehr darüber, warum sich die meisten Mitarbeiter krank ins Büro schleppen und warum das keine wirklich gute Idee ist. In dem Sinne wünsche ich Ihnen gute Gesundheit!

Ihre Wera Nägler, Expertin für Büroorganisation

Bildnachweis: Myroslava / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: