Businesstipps Recht

Schlechtwetter: Wenn Mitarbeiter nicht zur Arbeit kommen

Lesezeit: 1 Minute Konnten einige Ihrer Mitarbeiter in den letzten Tagen wegen Sturmschäden oder Blitzeinschlag nicht zum Dienst erscheinen? In diesem Fall muss Ihr Mitarbeiter die ausgefallene Zeit nicht nacharbeiten und Sie müssen ihm für diese Zeit keinen Lohn bezahlen. Denn wenn Ihr Mitarbeiter aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse nicht zur Arbeit kommt, können Sie nicht verlangen, dass er die ausgefallene Zeit nacharbeitet.

1 min Lesezeit

Schlechtwetter: Wenn Mitarbeiter nicht zur Arbeit kommen

Lesezeit: 1 Minute
Allerdings kann der Mitarbeiter auch kein Gehalt von Ihnen verlangen. Grundsätzlich trägt nämlich der Mitarbeiter das Wegrisiko. Witterungsbedingte Gründe sind z.B.:
  • unpassierbare Straßen wegen Schneefalls, Glatteis, Schneeverwehungen oder Lawinen
  • unpassierbare Straßen wegen Erdrutsch, Sturmschäden, Überschwemmungen
  • witterungsbedingter Ausfall von öffentlichen Nahverkehrsmitteln.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: