Businesstipps Personal

Schadstoffe am Arbeitsplatz: Kräftigen Sie Ihre Atemwege

Lesezeit: 2 Minuten Jeden Tag sind unsere Atemwege Schadstoffen in der Luft ausgesetzt. In vielen Gegenden und Industriebetrieben ist die Luft bereits stark belastet. Deshalb ist es notwendig, Ihre natürlichen Abwehrkräfte Ihrer Atemwege zu stärken. Wie das geht, lesen Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit
Schadstoffe am Arbeitsplatz: Kräftigen Sie Ihre Atemwege

Schadstoffe am Arbeitsplatz: Kräftigen Sie Ihre Atemwege

Lesezeit: 2 Minuten

Vielfach ist die Atemluft im Büro, in der Produktion oder an Orten mit dichtem Straßenverkehr stark mit Schadstoffen belastet. Aber auch Gifte im Haushalt, Zigarettenrauch, Feinstaub oder Gefahrstoffe im Unternehmen belasten die Atemluft sehr stark. Die Folge davon ist, dass die natürlichen Abwehrkräfte unseres Körpers stark geschwächt sind.

Testen Sie, wie widerstandsfähig Ihre Atemwege sind:

Pusten Sie aus einem Meter Entfernung eine Kerze aus. Wenn Sie das locker schaffen, so brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Wenn Sie Treppen steigen und schnell Atemnot bekommen, so ist das auch ein Zeichen, dass Sie schwache Atemwege haben. Aber auch in der Apotheke gibt es das sogenannte „Peak-Flow-Meter“ oder das „Pulmo-Testgerät“. Dort blasen Sie hinein und Sie können an einer Skala ablesen, wie kräftig Ihre Atemwege sind.

Die Devise heißt vorbeugen!

Sie können schon sehr viel für die Kräftigung Ihrer Atemwege tun, wenn Sie regelmäßig in sauberer Umgebung spazieren gehen oder sich in freier Natur sportlich betätigen. Sie können auch öfters in die Sauna gehen oder in sauberer sauerstoffreicher Luft Atemübungen machen.

Richtige Ernährung kräftigt Ihre Atemwege

Trinken Sie viel Flüssigkeit und essen Sie nicht zu viel. Erhöhen Sie den Anteil an Obst und Gemüse und essen Sie eher mageres Fleisch. Sehr gut für Ihre Atemwege ist Hühnerfleisch. Hühnerfleisch hat bestimmte Inhaltsstoffe, die gesund für Ihre Atemwege sind.

Achtung bei starker Verschleimung oder Bronchitis!

Wenn Ihre Bronchitis und starke Verschleimung bereits tief sitzt, so suchen Sie unbedingt einen Arzt auf! Viele Ärzte haben bereits natürliche Behandlungsmethoden übernommen und verschreiben nicht sofort ein
chemisches Medikament.

Bekämpfen Sie Erkältungsviren

Diese gelangen vorwiegend über Ihren Mund und Ihren Rachen in Ihren Organismus. Um sich davor zu schützen, desinfizieren Sie jeden Abend Ihre Mundhöhle. Sehr gut zur Kräftigung und Desinfektion hilft eine Mundspülung aus fünfzehn Tropfen Propolis- Tinktur und einem Viertelliter lauwarmen Wasser, indem Sie damit gurgeln. Aber auch Aloe-Vera-Saft oder Salbeitee helfen sehr gut.

Wenn Sie sich bereits einen Husten oder Verschleimung eingehandelt haben, reiben Sie Ihre Brust mit Tigerbalm oder mit Propolis-Salbe ein. Aber auch das sogenannte Zwiebel-Rezept hilft sehr gut: Schälen Sie eine große Zwiebel und hacken Sie diese sehr fein. Dann gießen Sie hundertfünfzig Gramm Honig darüber und lassen Sie das ganze mehrere Stunden stehen. Von dem Sirup, der sich dabei bildet, nehmen Sie jede Stunde einen Löffel ein.

Auch Kräutertees bewähren sich

Nehmen Sie einen Teelöffel Thymian und übergießen Sie ihn mit kochendem Wasser. Lassen Sie den Thymiantee zehn Minuten ziehen und trinken Sie dreimal täglich eine Tasse. Auch der Eibischwurzeltee hilft bei der Verschleimung Ihrer Atemwege sehr gut. Nehmen Sie einen Esslöffel Eibischwurzeln und lassen Sie diese in einem Viertelliter kaltem Wasser etwa vier Stunden stehen. Süßen Sie ihn mit Honig und trinken Sie davon drei bis vier Tassen pro Tag.

Informieren Sie Ihren Arbeitsschutzbeauftragten

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Bronchitis, tiefsitzender Husten oder Verschleimung Ihrer Atemwege von Ihrem Arbeitsplatz stammen, so informieren Sie umgehend Ihren Arbeitsschutzbeauftragten oder Betriebsarzt. Dieser führt an Ihrem Arbeitsplatz eine Gefährdungsbeurteilung durch und ermittelt dadurch die Ursachen Ihrer Atemwegserkrankung.

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: